"Jetzt geht's weiter" sagte Bürgermeisterin Angelika Leitermann bei der ersten Sitzung des Ausschusses der Tourismus, Kultur und Wirtschaft am vergangenen Mittwochabend im Sitzungssaal des Rathauses, nachdem sich auch der Gemeinderat Drachselsried am 2. Juni einstimmig für das Hohlraumkastenschild entschieden hatte. Nun kann die gemeinsame Ausschreibung für Schilder und Pfosten für alle vier Gemeinden, die sich zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) Zellertal zusammengeschlossen hatten, erfolgen: Arnbruck, Bodenmais, Drachselsried und Langdorf.

Die Leiterin der Tourist-Info, Renate Kollmer, berichtete über den Sachstand. So sind in diesem Konzept 19 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 135 Kilometern allein für Arnbruck aufgelistet, versehen mit dem Kürzel Ab und der jeweiligen Nummer. Die Winterwanderwege werden künftig in einer Vier-Jahreszeiten-Beschilderung eingebunden. Touren-Ski-Wanderungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sollten hierbei nicht vergessen werden, fügte Andreas Menacher an.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.