Gemeinsam beten, Gemeinschaft erleben und sich gegenseitig im Glauben stärken - bereits das zweite Jahr in Folge ist aufgrund der Pandemie ungewiss, ob und in welcher Form die vielen Wallfahrten auf den Bogenberg stattfinden können. Bei all der Ungewissheit steht für viele Organisatoren fest: Wenn es irgendwie geht, werden sie ihr Gelübde erfüllen.

"Wir vermissen den normalen Betrieb", sagt Pater Darek vom Kloster Bogenberg, der bedauert, dass dieses Jahr wieder nicht so ablaufen kann wie immer.