Wallersdorf Unterwegs mit Bürgermeisterkandidat Franz Aster (GEB)

Das Areal zwischen Pfarrsaal und Seniorenheim möchte Franz Aster langfristig zur zweiten Ortsmitte gestalten. Auf dem ehemaligen Singer-Wirt-Anwesen stellt er sich eine Anlage für Betreutes Wohnen vor, das alte Kindergartengebäude gegenüber dem Pfarrhaus soll zu einem Jugendtreff werden. Die Barrierefreiheit, insbesondere an den Zugängen der Kirche, oder durch einen neuen Bodenbelag anstelle des Kopfsteinpflasters soll gefördert werden. Aster wünscht sich mehr Bürgerbeteiligung, auch in Form von Bürgergenossenschaften (Energie- und Wohnungsbaugenossenschaften). Foto: Bormeth

Auf Gemeinderundfahrt mit dem Wallersdorfer Bürgermeisterkandidaten Frank Aster der Gemeinschaft Engagierter Bürger

"Was möchtest du später einmal werden?" Wenn Franz Aster zurückdenkt, dann hat er diese Frage schon als Grundschüler mit "Bürgermeister" beantwortet. Mit 49 Jahren hat sich an seinem Berufswunsch noch nichts geändert, im Gegenteil: "Es ist Zeit, meine Chance zu nutzen." Was Franz Aster mit am meisten geprägt hat, ist seine "berufliche Reise", wie er selbst sagt. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading