Wallersdorf Gefährliche Trockenzeit: Schon wieder zwei Brände

Zu zahlreichen Wald- und Flächenbränden hatte die Feuerwehr in den vergangenen Tagen ausrücken müssen. (Symbolbild) Foto: Nirschl, FFW Hochdorf

Das trockene Wetter der vergangene Tage bedeutet: Ausgetrocknete Wälder, dürres Gras, staubtrockenes Holz überall in der Region. Die Feuerwehren haben zu zahlreichen Einsätzen wegen Wald-, Wiesen- und Flächenbränden ausrücken müssen. In Wallersdorf im Landkreis Dingolfing-Landau waren nun erstmals private Bauten und Gärten von Bränden betroffen.

Bereits seit der vergangenen Woche starten Luftbeobachter in Ostbayern, um mögliche Brandherde schnell aufzuspüren. In zahlreichen Wäldern, Wiesen und Feldern waren in den vergangenen Tagen durch die Trockenheit Brände entstanden, so zum Beispiel in Reisbach, Pfeffenhausen und Landau an der Isar.

Am Montag kam es zwischen 10 und 11 Uhr zum Brand einer Holzhütte im Bereich Moosfürth. Der Brand, dessen Ursache derzeit noch unbekannt ist, konnte von den Feuerwehren Wallersdorf und Moosfürth gelöscht werden. Es entstand ein Schaden von geschätzt rund 15.000 Euro.

Gegen 16.30 Uhr geriet im Garten eines Anwesens in der Fischergasse in Wallersdorf das Gras und einige Bäume in Brand. Auch hier steht die Brandursache nicht fest. Zur Brandausbreitung dürfte laut Polizei jedoch die extreme Trockenheit beigetragen haben. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.000 Euro.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos