"Jeder soll den wählen, mit dem er glücklich ist": Unter diesem Motto tritt Wolfgang Hiergeist als Bürgermeisterkandidat für die FDP an. Nicht verbissen will er den Wahlkampf führen, sondern es einfach mal probieren. "Schau ma mal, wie weit ich komm", sagt er. Am Mittwochabend hat im Gasthaus Vogl die Aufstellungsversammlung stattgefunden. Hiergeist bekam volle Unterstützung von den Parteikollegen, einstimmig wurde überdies eine Liste mit 13 Bewerbern für den Marktrat aufgestellt.

Selten hat es bei einer Kommunalwahl in Niederbayern so viele FDP-Kandidaten gegeben wie dieses Mal: "Wir schließen einen weißen Fleck nach dem anderen", freute sich Norbert Hoffmann. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende der FDP Niederbayern und Landshuter Stadtrat war bei der Versammlung zugegen, um die Wahlleitung zu übernehmen und die Formalien zu überprüfen. Unterstützt wurde er von Matthias Tobler, stellvertretender Bezirksvorsitzender der JuLis. Tobler schlug sodann Wolfgang Hiergeist als Bürgermeisterkandidat vor. "Jawoll", bekräftigte dieser, "ich trau's mir zu".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.