Wallersdorf 18 Corona-Fälle in Gemeinschaftsunterkunft

Mehrere Corona-Fälle in einer Gemeinschaftsunterkunft und in einer Schulklasse haben die Zahlen im Landkreis Dingolfing-Landau spürbar ansteigen lassen. (Symbolbild). Foto: dpa

In einer Gemeinschaftsunterkunft in Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau) haben sich mehrere Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. 

Das teilte das Landratsamt Dingolfing-Landau am Donnerstag mit. Bereits Ende vergangener Woche war ein Bewohner der Unterkunft positiv auf Covid-19 getestet worden. Daraufhin wurde ein Reihentest in der Unterkunft angeordnet. Mittlerweile liegt das Ergebnis vor: Insgesamt haben sich 18 Bewohner der Einrichtung mit dem Corona-Virus infiziert. 16 von ihnen zeigen dabei keinerlei Symptome. Die Betroffenen wurden in eine Quarantäne-Einrichtung außerhalb des Landkreises verlegt. 17 weitere Bewohner, deren Testergebnis negativ war, befinden sich sicherheitshalber ebenfalls ins Quarantäne, konnten aber in Wallersdorf bleiben. Ein Sicherheitsdienst überwacht die Einhaltung der Auflagen. 

Gleichzeitig wurden auch an der Berufsschule in Dingolfing zwei Schüler (unabhängig von den Fällen in Wallersdorf) positiv auf Covid-19 getestet. Die gesamte Klasse steht nun unter Quarantäne, ebenso ein Lehrer. Dadurch ist die Neuinfektionsrate im Landkreis spürbar angestiegen. Trotzdem steht Dingolfing-Landau im Vergleich noch gut da, findet Landrat Werner Bumeder: „Wir konnten viele Wochen eine extrem niedrige Zahl von Infizierten in unserem Landkreis vermelden." Gemessen an der Einwohnerzahl habe kein anderer Landkreis in Niederbayern so wenige Fälle gehabt. „Die aktuelle Zunahme hat allein mit dem zentrierten Auftreten von Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen zu tun“, sagt Landrat Werner Bumeder. „Bereinigt um diese Fälle bewegen wir uns weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau.“ Zur Information der Bürgerinnen und Bürger fügt der Landrat an, dass es sich um örtlich begrenzte Infektionsgeschehen handelt. „In Zusammenarbeit mit Polizei und Sicherheitsdiensten überwachen wir die Einhaltung der Quarantäne-Auflagen sehr genau.“ Weitergehende Maßnahmen im Landkreis sind derzeit nicht notwendig.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading