Vergangenes Jahr war am Sonntag, 15. März in Bayern großer Wahltag. In einigen Kommunen musste der alte Bürgermeister den Platz für einen neuen räumen - wie beispielsweise in Wallerfing. Wie erging es Hans Eigner in seinem ersten Jahr als Bürgermeister? Er erzählt von umgesetzten Projekten, wo ihm umständliche Verordnungen bei einer schnellen Umsetzung Steine in den Weg legen und was er noch vor hat.

Herr Eigner, seit genau einem Jahr sind Sie Bürgermeister der Gemeinde Wallerfing. Was war das wichtigste Ereignis im vergangenen Jahr für Sie?

Hans Eigner: Nicht das Wichtigste, aber das alles überragende Thema war und ist leider immer noch die Corona-Pandemie, da sich fast alles dieser Krankheit unterordnen muss. Das ist sehr bedauerlich und auch für das gesamte Gemeindeleben nicht schön und behindert uns sehr. Das Bürgermeisteramt macht mir viel Freude da ich von der Verwaltung, meinen Gemeinderäten, den Vereinen und vor allem den Bürgern sehr stark unterstützt werde, deshalb war das erste Jahr, trotz Corona, für mich und ich glaube auch für Wallerfing ein gutes Jahr.

Welche Ihrer Versprechen aus dem Wahlkampf konnten Sie bereits umsetzen?