Waldmünchen: Talent fürs Nähen Mit Liebe handgemacht

Die Waldmünchnerin verwendet ausschließlich hochwertige Baumwollstoffe. Bei den Mustern sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Foto: Fischer

Ihr Talent fürs Nähen hat die Waldmünchnerin Simone Fischer bereits in jungen Jahren entdeckt. "Meine Mutter hat mich schon früh an die Nähmaschine gesetzt und einfach mal machen lassen." So hat sie sich das Handarbeiten selbst beigebracht. Ihre ersten "Projekte" waren Barbie-Kleider und eine Winterdecke für den Ziegenbock im Garten. Inzwischen hat die 33-Jährige ihr Hobby zum Beruf gemacht - mit ihrem 2017 gegründeten Geschäft für Kunst und Handwerk "Stoffleben".

"Das Nähen war ein ständiger Begleiter in meinem Leben. Auch der Wunsch, kreativ zu sein und selbst etwas zu erschaffen. Ich war von dem Gedanken fasziniert, alte Rezepte und Hausmittel wieder gesellschaftsfähig zu machen. Nach und nach habe ich dann hierfür viele passende Produkte neu entdeckt. Mit dem Namen ‚Stoffleben' möchte ich vermitteln, dass meine Stoffprodukte in gewisser Weise lebendig und natürlich sind", sagt Simone Fischer, die ursprünglich Hauswirtschafterin gelernt und später als Reitlehrerin gearbeitet hat. Ihr war dabei wichtig, etwas zu machen, das nicht jeder macht, wie etwa Kleidung. Sondern Dinge, die für den Alltag nützlich, sinnvoll sind - die man wirklich braucht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading