Waldmünchen: Symbolischer Akt "Kauf regional, nicht digital"

"Basst scho": Kunden sollen beim Bezahlen einfach aufrunden, um die Betriebe vor Ort zu unterstützen. Das wollen die Mitglieder von Waldmünchen Aktiv und Bürgermeister Markus Ackermann mit der neuen Aktion erreichen. Foto: Schlegl

"Basst scho" - eine typisch bayerische Aussage, die in Waldmünchen in diesen Tagen eine besondere Bedeutung gewinnt: Mit einer neuen Aktion möchte "Waldmünchen Aktiv" der heimischen Wirtschaft zur Seite springen und die Bevölkerung animieren, Einkaufsbeträge einfach gerade ausgehen zu lassen. Am Freitag stellten Stefan Paa und Alois Nock die Aktion beim Kroaten vor und appellierten gleichzeitig, regional einzukaufen.

Die Idee kam dem Ehepaar Susi und Alois Nock nach der erfolgreichen Veröffentlichung der Öffnungszeiten der heimischen Geschäftswelt auf der Homepage des Vereins. Mehr als 3.000 Zugriffe waren zu verzeichnen, das Angebot wurde also von den Leuten genutzt. Mit Plakaten und Tischaufstellern will der Verein nun verstärkt für die heimische Wirtschaft werben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading