Waldmünchen Gottesdienst: Die Trenck-Familie gedenkt Verstorbener

Am Ende des Trenck-Gottesdienstes sangen die Teilnehmer traditionell die Bayern-Hymne. Foto: ru

Die Trenckspieler feiern seit vielen Jahren zum Beginn der neuen Saison einen Gottesdienst auf der Bühne, auf der Panduren unter ihrem Anführer Obrist Freiherr von der Trenck und die Bewohner von Waldmünchen ihre Geschichte aus dem Jahr 1742 lebendig werden lassen. So auch heuer.

Vorsitzender Martin Frank hob eingangs hervor, dass man im Gottesdienst besonders der vielen Freunde und Gönner gedenken wolle, die dem Festspiel gedient und es über Jahre getragen haben und bereits zum Herrgott vorausgegangen sind.

Besonders erinnerte er an Regina Kussinger, Rolf Feichtmayr, Nicola Carbone, Johanna Hutterer und Ehrenpandur Dr. Wilhelm Weidinger, die im vergangenen Spieljahr verstorben sind. Im Gottesdienst wolle man aber auch um den Segen Gottes bitten, wenn der Blick in die Zukunft geht, so Frank.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos