Wahlen in Landshut Liveticker zur Kommunalwahl 2020 in Stadt und Landkreis

Live-Ticker zur Kommunalwahl in Stadt und Landkreis Landshut. Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Sonntag wird in Stadt und Landkreis Landshut gewählt. Wir berichten im Liveticker zur Kommunalwahl über das aktuelle Geschehen, die Stimmung in den Wahllokalen, Entwicklungen und natürlich die Ergebnisse. 

15. März, 2:53 Uhr, Landshut: Alle Gebiete der Landshuter Stadtratswahl sind ausgezählt und es ist damit klar: Die Grünen liegen mit 25,4 Prozent vor der CSU mit 22 Prozent. Die weiteren Parteien konnten folgende Ergebnisse erreichen: Freie Wähler (10,8 Prozent), SPD (8,0 Prozent), FDP (6,5 Prozent), AfD (5,8 Prozent), Landshuter Mitte (5,6 Prozent), ÖDP (4,7 Prozent), Junge Liste (3,1 Prozent), Linke/mut (2,6 Prozent), Junge Wähler (2,2 Prozent), Bürger für Landshut (2,1 Prozent) und Bayernpartei 1,3 Prozent). Das heißt die Grünen erhalten elf Sitze im Stadtrat, die CSU zehn. Die weitere Sitzverteilung im Landshuter Stadtrat ist folgende: Freie Wähler (fünf), AfD (drei), SPD (drei), FDP (drei), Landshuter Mitte (zwei), ÖDP (zwei), Bürger für Landshut (eins), Junge Liste (eins), Bayernpartei (eins), Linke/mut (eins), Junge Wähler (eins). Die Wahlbeteiligung lag bei 48,0 Prozent.

15. März, 22:56 Uhr, Landshut: Landrat Peter Dreier konnte im Vergleich zu 2014 in der Wählergunst zulegen. Mit 73 Prozent wurde er im Amt wiedergewählt. 

15. März, 22:41 Uhr, Landshut: Einen ausführlichen Artikel zur Landshuter OB-Wahl finden Sie hier

15. März, 21:41 Uhr, Landkreis: Das sagt Peter Dreier: „Ich bin überwältigt von diesem Vertrauensbeweis, den mir die Bürger des Landkreises Landshut ausgesprochen haben. Mit diesem Ergebnis habe ich nicht gerechnet." Sein Ziel sei vielmehr gewesen: „keine Stichwahl und wenn möglich ein besseres Ergebnis als 2014“. Dass die Zustimmung für ihn schließlich bei mehr als 70 Prozent liegen würde, „war für mich unvorstellbar“. Nach 273 von 292 Bezirken liegt Peter Dreier (FW) bei 72,8 Prozent. Es folgen Claudia Geilersdorfer (CSU) mit 10,2 Prozent, Martin Schachtl (Grüne) mit 6,7 Prozent, Ruth Müller (SPD) mit 4,8 Prozent, Markus Sponbrucker (FDP) mit 2,1 Prozent, Lorenz Heilmeier (ÖDP) mit 2,4 Prozent und Karlheinz Unfried (Die Linke) mit 1,0 Prozent.

15. März, 21:31 Uhr, Geisenhausen: Daniel Klein gratuliert Josef Reff zum Wahlsieg. 

15. März, 21:30 Uhr, Landshut: Die Hälfte der 80 Gebiete der Landshuter Stadtratswahl sind ausgezählt. Das sind die aktuellen Zahlen: Grüne (26,6 Prozent), CSU (22,8 Prozent), Freie Wähler (10,0 Prozent), AfD (8,5 Prozent), SPD (8,0 Prozent), FDP (6,3 Prozent), Linke/mut (3,8 Prozent), ÖDP (3,8 Prozent), Landshuter Mitte (3,5 Prozent), Junge Liste (2,1 Prozent), Junge Wähler (1,8 Prozent), Bürger für Landshut (1,7 Prozent, und Bayernpartei 1,2 Prozent). 

15. März, 21:23 Uhr, Gerzen: Christian Altmann (links) gratuliert Hans Luger zum Wahlsieg. 

15. März, 20:58 Uhr, Kröning: Konrad Hartshauser wurde mit 90,4 % wiedergewählt. Er ist sehr zufrieden mit seinem Ergebnis.
Geisenhausen: Josef Reff wurde mit 89,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Sein Gegenkandidat Daniel Klein erhielt 10,4 Prozent.
Bodenkirchen: Monika Maier wurde mit 86,4 Prozent wiedergewählt.
Neufraunhofen: Maier Anton gewinnt mit 88,3 Prozent. Sein Gegner Anton Zur bekommt 11,7 Prozent der Stimmen.
Velden: Ludwig Greimel wurde mit 81,2 Prozent wiedergewählt.
In Wurmsham setzte sich Manuel Schott mit 72,6 Prozent durch. Sein Gegner Martin Söll bekam 27,4 Prozent.

15. März, 20:42 Uhr, Landkreis: Nach 217 von 292 Bezirken liegt Peter Dreier (FW) bei 73,3 Prozent. Es folgen Claudia Geilersdorfer (CSU) mit 10,4 Prozent, Martin Schachtl (Grüne) mit 6,0 Prozent, Ruth Müller (SPD) mit 4,7 Prozent, Markus Sponbrucker (FDP) mit 2,2 Prozent, Lorenz Heilmeier (ÖDP) mit 2,5 Prozent und Karlheinz Unfried (Die Linke) mit 1,0 Prozent.

15. März, 20:40 Uhr, Landshut: In der Landshuter Stadtratswahl geht es Schlag auf Schlag. Aktuell liegen die Grünen mit 25,2 Prozent vor der CSU mit 22,7 Prozent. 

15. März, 20:31 Uhr, Landshut: OB-Kandidatin Sigi Hagl freut sich auf Facebook darüber, dass sie es in die Stichwahl geschafft hat. 

15. März, 20:29 Uhr, Hohenthann: Das Endergebnis: 58,12 % Andrea Weiß (CSU), 33,72 Prozent Rudi Zieglmayer (FW), 8,16 Prozent Christine Erbinger (SPD).

15. März, 20:19 Uhr, Landshut: Das aktuelle Zwischenergebnis der Stadtratswahlen Landshut: CSU (24,8 Prozent), Grüne (23 Prozent), Freie Wähler (10,2 Prozent), AfD (9,8 Prozent), SPD (8,2 Prozent), FDP (6,6 Prozent), Landshuter Mitte (3,9 Prozent), Linke/mut (3,3 Prozent), ÖDP (3,3 Prozent), Bürger für Landshut (2,2 Prozent), Junge Liste (1,8 Prozent), Junge Wähler (1,7 Prozent) und Bayernpartei 1,2 Prozent). 

15. März, 20:19 Uhr, Aham: Jens Herrnreiter wiedergewählt mit 67,3 Prozent. Er spricht von einem “ernüchternden Ergebnis”.
Schalkham: Lorenz Fuchs wurde wiedergewählt mit 87,5 Prozent ist zufrieden und hat mit so einem Ergebnis gerechnet.

Gerzen: Knappe Entscheidung zwischen Hans Luger und Christian Altmann. Luger setzt sich mit 56,6 Prozent durch. Altmann bekommt 43,4 Prozent. Die beiden sprachen von einem fairen Wahlkampf. Sie waren sich einig, dass egal wer gewinnt, ein Gewinn für die Gemeinde ist.

15. März, 20:19 Uhr, Ergoldsbach: Geschäftsführer Robert Meindl (2.v.l.) gratulierte Bürgermeister Ludwig Robold (2.v.r.) zu seiner dritten Amtszeit. 

15. März, 20:14 Uhr, Rottenburg: Alfred Holzner (Freie Wähler) bleibt Bürgermeister von Rottenburg. Das Endergebnis lautet für Holzner 64,3 Prozent, für Markus Kutzer (CWS) 21,7 Prozent und für Angelika Wimmer 14,0 Prozent.

15. März, 20:14, Vilsbiburg: Sibylle Entwistle (SPD) und Sebastian Haider (FW) heißen die beiden Bürgermeister-Kandidaten, die es in die Stichwahl geschafft haben. Entwistle landete mit 33,3 Prozent deutlich auf dem ersten Platz. Haider kam auf 26,7 Prozent. Aus dem Rennen sind CSU-Kandidat Stephan Steigenberger (23 Prozent) und Wolfgang Schwimmer von den Grünen, der auf 17 Prozent kam. Die Stichwahl ist am 29. März.

15. März, 20:10 Uhr, Obersüßbach: Michael Ostermayr sen. (CSU/FW) gewinnt mit 74,5 Prozent.

15. März, 20:09 Uhr, Furth: Andreas Horsche (FW) kam auf 90,2 Prozent.

15. März, 20:09 Uhr, VG Furth: In Weihmichl gibt es eine Stichwahl zwischen Hans-Peter Deifel (CSU) mit 47,9 Prozent und Leonhard Lackermeier (Wählerblock) und 31,1 Prozent. Werner Leipold (FW) kam auf 21,0 Prozent.

15. März, Tiefenbach: Birgit Gatz (ULTi) gewinnt mit 59,56 Prozent, Siegrid Amann (CSU) kommt auf 40,44 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,08 Prozent.

15. März, 20:03 Uhr, Adlkofen: Rosa-Maria Maurer(Demokratie leben) ist mit 60,15 Prozent wiedergewählt. Lars Wassereck von den Freien Wählern erhielt 34,8 Prozent, Stefan Werner (SPD) fünf Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64 Prozent.

15. März, 20:02 Uhr, Update zur Landratswahl: 151 von 292 Gebiete sind ausgezählt, Dreier liegt bei 73 Prozent.

15. März, 20:01, Weng: Robert Kiermeier (CBB) gewinnt als einziger Kandidat mit 71,95 Prozent bei 66,21 Prozent Wahlbeteiligung.

15. März, 19:58 Uhr, Altfraunhofen: Die vorläufigen Ergebnisse: Johann Schreff (FW, 29,6 Prozent), Carsten Schmidthals (CSU, 22,4), Martin Eberl (SPD/Grüne/unabhängige Liste, 17,7), Werner Maierthaler (Parteilose WG, 22,1), Roland Aigner (Unabhängige Wählergruppe, 8,2).

15. März, 19:54 Uhr, Landshut: Die aktuellen Zahlen bei der Landshuter OB-Wahl: Putz 45,5 Prozent, Sigi Hagl 22,6 Prozent, Thomas Haslinger 17,0 Prozent, Patricia Steinberger 6,1 Prozent, Stefan Müller-Kroehling 3,5 Prozent, Tilmann von Kuepach 3,5 Prozent, Stefan Hemmann 1,8 Prozent.

15. März, 19:50 Uhr, Vilsheim: Georg Spornraft-Penker (CSU/FW) kommt am Ende auf 90,74 Prozent bei 62,3 Prozent Wahlbeteiligung. 

15. März, 19:49 Uhr, Bruckberg: Auch hier gibt es eine Stichwahl: Rudi Radlmeier (FW, 41,54 Prozent) und Bernhard Jauck (CSU, 29,74) treten gegeneinander an.

15. März, 19:47 Uhr, Eching: Die genauen Zahlen zur Bürgermeisterwahl: Max Kofler (FWG) gewinnt mit 58,9 Prozent, Michael Penker (CSU) kommt auf 41,1 Prozent.

15. März, 19:46 Uhr, Kumhausen: Thomas Huber von den Freien Wählern wird mit 94,26 Prozent im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 60,26 Prozent, davon haben 43 Prozent per Brief gewählt. "Ich sehe das als Bestätigung der bisherigen Arbeit, aber auch als Pfand, die Arbeit entsprechend weiter zu führen", sagt Huber.

15. März, 19:44 Uhr, Altdorf: In der Marktgemeinde kommt es zu einer Stichwahl zwischen Helmut Maier (CSU, 43,6 Prozent) und Sebastian Stanglmaier (BUL, 37,3). 

15. März, 19:44 Uhr, OB-Wahl in Landshut: Alexander Putz (FDP) und Sigi Hagl (Grüne) ziehen in die Stichwahl am 29. März ein.

15. März, 19:42 Uhr, Pfeffenhausen: Das Endergebnis in Pfeffenhausen: Florian Hölzl (CSU) 62,19 Prozent, Klaus Leopold (FW) 33,03 Prozent, Thomas Niederreiter (SPD) 4,78 Prozent.

15. März, 19:41 Uhr, Landshut: Die Wahlbeteiligung in der Stadt Landshut liegt laut aktuellen Hochrechnungen bei 48,1 Prozent. 

15. März, 19:39 Uhr, Eching: Max Kofler (FWG, rechts) ist Bürgermeister, Michael Penker (CSU, links) musste sich geschlagen geben. 

15. März, 19:32, Ergoldsbach: Ludwig Robold (Freie Wähler) geht mit 60,7 Prozent in seine dritte Amtszeit, Sebastian Hutzenthaler (Spd) 28 Prozent, Jürgen Simmerl CSU 10,9 Prozent. 

15. März, 19:28 Uhr, Landshut: Putz (aktuell: 45,5 Prozent) geht mit Zuversicht in die Stichwahl. Er geht davon aus, dass kein großer Wahlkampf mehr stattfinden wird. "Wir haben derzeit andere Probleme." Seine Kontrahentin in der Stichwahl, Sigi Hagl (aktuell: 22,7 Prozent), wünscht sich dagegen noch ein Rededuell mit Putz. Ansonsten gelte: "In einer Stichwahl ist alles möglich."

15. März, 19:27 Uhr, Ergolding: Jetzt ist es amtlich: Andreas Strauß (Freie Wähler) gewinnt mit großem Vorsprung (71 Prozent) vor Martina Hammerl (CSU, 17,6 Prozent), Helmut Lackermeier (ÖDP, 7,5) und Joachim Czichon (SPD, 3,9).

15. März, 19:24 Uhr, Vilsbiburg: Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Vilsbiburg ist da: Sibylle Entwistle (SPD) 33,3, Sebastian Haider (FW) 26,7, Stephan Steigenberger (CSU) 23,0, Wolfgang Schwimmer (Grüne) 17,0. 

15. März, 19:24 Uhr, Niederaichbach: Haken dahinter: Josef Klaus (CSU/FWS) holt 86,3 Prozent der Wählerstimmen, die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent.

15. März, 19:21 Uhr, Landkreis: Ruth Müller freut sich: In Vilsbiburg ist die SPD-Kandidatin in der Stichwahl.

15. März, 19:18, Essenbach: Die Wahlbeteiligung liegt bei 58.51 Prozent. Dieter Neubauer gewinnt mit 66,28 Prozent, Ralf Ringlstetter kommt auf 33,72 Prozent.

15. März, 19:17 Uhr, Kumhausen: Thomas Huber (Freie Wähler) kommt auf 96,16 Prozent.

15. März, 19:16 Uhr, Buch: Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 70 Prozent setzte sich Elisabeth Winklmaier-Wenzl (CSU, 42,9 Prozent) vor Andreas Ostermaier (NLB, 33,8) und Sabine Gröger (SPD, 23,22). Zwischen Ostermaier und Winklmaier-Wenzl wird es eine Stichwahl geben.

15. März, 19:12 Uhr: Klarer Trend in Hohenthann: die amtierende Bürgermeisterin Andrea Weiß liegt derzeit mit 58 Prozent vor Rudi Zieglmayer mit 34 Prozent.

15. März, 19:12: Die aktuellen Zahlen aus der Stadt Landshut: Putz erreicht mittlerweile 45,3 Prozent, Hagl 22,9 Prozent, Thomas Haslinger 16,9 Prozent, Patricia Steinberger 6,1 Prozent, Stefan Müller-Kroehling 3,8 Prozent, Tilmann von Kuepach 3,5 Prozent, Stefan Hemmann 1,8 Prozent.

15. März, 19:09, Hohenthann: Andrea Weiß (CSU) gewinnt mit 58,12 Prozent.

15. März, 19:07 Uhr, Eching: 56,3 Prozent der Stimmen entfallen derzeit auf Max Kofler (FWG), Michael Penker (CSU) liegt bei 43,70 Prozent. Vier von sechs Wahllokalen sind ausgezählt.

15. März, 19:03 Uhr, Pfeffenhausen: Florian Hölzl (CSU) liegt nach sieben von neun ausgezählten Wahllokalen bei knapp 62 Prozent.

15. März, 19:02 Uhr: In Rottenburg findet die Stimmenauszählung wegen Corona ohne Publikum statt.

15. März, 19:02 Uhr, Landkreis: Nach 81 Bezirken liegt Dreier schon bei 70,2 Prozent. Es folgen Claudia Geilersdorfer (CSU) mit 11,7 Prozent, Martin Schachtl (Grüne) mit 6,6 Prozent, Ruth Müller (SPD) mit 5,1 Prozent, Markus Sponbrucker (FDP) mit 2,4 Prozent, Lorenz Heilmeier (ÖDP) mit 3,0 Prozent und Karlheinz Unfried (Die Linke) mit 1,2 Prozent.

15. März, 19:01 Uhr: In Pfeffenhausen wird noch ausgezählt. Bisher deutet alles darauf hin, dass Florian Hölzl seinem Parteikollegen Karl Scharf nachfolgt.

15. März, 18:58 Uhr, VG Wörth: Auch in der VG sind schon Ergebnisse fix: Stefan Scheibenzuber (CSU/Freie Wählerschaft) gewinnt mit 86,09 Prozent bei 52,38 Prozent Wahlbeteiligung. Robert Kiermeier (CBB) bewirbt sich als einziger auf das Amt des Rathauschefs in Weng: Er kommt am Ende auf 70,3 Prozent - die Wahlbeteiligung lag bei 66,21 Prozent.

15. März, 18:59 Uhr: Mit 51,6 Prozent ist Werner Klanikow neuer Bürgermeister von Bayerbach.

15. März, 18:57 Uhr: In Rottenburg wird noch gezählt. Die Zwischenergebnisse deuten darauf hin, dass Alfred Holzner (Freie Wähler) für weitere sechs Jahre Bürgermeister bleibt.

15. März, 18:56 Uhr, Bayerbach: Kopf an Kopf-Rennen zwischen Niklas Foidl (Bürgerforum Bayerbach) und Werner Klanikow (Freie Wähler).

15. März, 18:55 Uhr: In Geisenhausen ist schon fertig ausgezählt: Amtsinhaber Josef Reff (Freie Wählergemeinschaft) gewinnt haushoch mit 89,6 Prozent. Gegenkandidat Daniel Klein (CSU) kommt auf 10,4 Prozent.

15. März, 18:54 Uhr, VG Wörth: Stefan Scheibenzuber (CSU/Freie Wählerschaft) liegt in Wörth als einziger Kandidat seiner Gemeinde bislang bei 86,09. Johann Angstl (Parteifreie Wählergemeinschaft) kommt in Postau als einziger Bewerber auf 92,45 Prozent. Robert Kiermeier (CBB) bewirbt sich als einziger auf das Amt des Rathauschefs in Weng: Er kommt bislang nur auf 70,3 Prozent - der Rest entfällt auf "vom Wähler vorgeschlagene Personen".

15. März, 18:48 Uhr, Vilsheim: Nach den ersten Schnellmeldungen kommt Georg Spornraft-Penker (CSU/FW) auf 94,27 Prozent.

15. März, 18:48 Uhr, Schalkham: (1 von 3 Gebieten) Lorenz Fuchs (FW) 87,7 Prozent, sonstiger Kandidat: 12,3 Prozent. 

15. März, 18:47 Uhr: Laut der aktuellen Hochrechnung liegt der amtierende OB Alexander Putz mit 44,5 Prozent ganz klar vorn. Sigi Hagl kommt aktuell auf 22,6 Prozent, Thomas Haslinger 17,5 Prozent, Patricia Steinberger 6,5 Prozent, Stefan Müller-Kroehling 3,6 Prozent, Tilmann von Kuepach 3,4 Prozent, Stefan Hemmann 2,0 Prozent.

15. März, 18:45 Uhr, Landkreis: Laut einer ersten Hochrechnung liegt Dreier bei 66 Prozent nach 45 von 292 ausgezählten Gebieten.

15. März, 18:44 Uhr: Halbzeit in Altdorf. Elf von 21 Stimmbezirken sind ausgezählt. Helmut Maier von der CDU liegt mit 43,3 vor Sebastian Stanglmaier (BUL) mit 35,2 Prozent.

15. März, 18:43 Uhr, Aham Update: (2 von 4 Gebieten) Jens Herrnreiter 65,6 Prozent, sonstiger Kandidat 34,4 Prozent
Neufraunhofen Update (2 von 3 Gebieten): Anton Maier 89,5 %, Anton Zur 10,5 %

15. März, 18:42 Uhr, Ergolding: Nach elf von 22 ausgezählten Wahllokalen liegt Andreas Strauß (Freie Wähler) mit 71,6 Prozent vor Martina Hammerl (CSU, 16,3 Prozent), Helmut Lackermeier (ÖDP, 7,7) und Joachim Czichon (SPD, 4,4).

15. März, 18:40 Uhr, Wurmsham Update: in 2  von 3 Bezirke) Manuel Schott 71,2 (FWG Pauluszell), Martin Söll 28,8 (WG Wurmsham)
Aham: Jens Herrnreiter (FW) 57,3 Prozent, sonstiger Kandidat: 42,7 Prozent (1 von 4 Gebiete)
Gerzen: Johann Luger (FW) 64,3 Prozent, Christian Altmann (CSU) 35,7 Prozent (2 von 4 Gebieten)

15. März, 18:38 Uhr, Essenbach: Nach elf von 20 ausgezählten Wahllokalen liegt Dieter Neubauer CSU klar (66,77 Prozent) in Führung vor Ralf Ringlstetter von den Freien Wähler (33,23).  

15. März, 18:31 Uhr, Altdorf: Vier von 21 Wahllokalen sind ausgezählt. Der erste Trend: Sebastian Stanglmaier (BUL) mit 36,2 Prozent hinter Helmut Maier (CSU) mit 41,4 Prozent. Hans Seidl (SPD/Parteilose Wähler) folgt mit 12,1 Prozent, dahinter Josef Hierbeck (Freie Wähler) mit 10,4 Prozent.

15. März, 18:30 Uhr: Landkreis: Zwischenzeitlich sind auch Claudia Geilersdorfer (CSU) und Ruth Müller (SPD) eingetroffen. 

15. März, 18:28 Uhr, Neufraunhofen: Anton Maier (CSU-FWG) 94,3 Prozent, Anton Zur (FDP) 5,7 Prozent. (Einer von drei Bezirken ist ausgezählt).
Wursham: Manuel Schott (FWG Pauluszell) 79,3 Prozent, Martin Söll (WG Wurmsham) 20,7 Prozent (Einer von drei ausgezählt).
Velden: (1 von 9 Berzirken) Ludwig Greimel (FW) 74,4 Prozent, sonstiger Kandidat: 25,3 Prozent

15. März, 18:22 Uhr: Landrat Peter Dreier verfolgt mit seiner Familie die ersten Zwischenergebnisse aus den Gemeinden.

15. März, 18:16 Uhr: ÖDP-Kandidat Stefan Müller-Kroehling ist auch eingetroffen und verfolgt gespannt die Ergebnisse. Gerade liegt er bei 3,3 Prozent. "Mir geht es gut mit dem Ergebnis. Wir haben erstmals bei einer OB-Wahl mitgemacht, mit dem geringsten Etat aller Beteiligten. Da ist das nicht schlecht."

15. März, 18:05 Uhr: Völlig entspannt ist Stefan Hemmann, der OB-Kandidat der Linken, gerade in den Neuen Plenarsaal geschlendert. Nach dem Besuch des Wahllokals hat er mit seiner Mutter deren Geburtstag gefeiert und am Nachmittag noch ein Nickerchen eingelegt. Um jetzt mal in aller Ruhe die Ergebnisse abzuwarten: "Wir haben da ja wenig zu verlieren."

15. März, 18:00 Uhr: Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer wählt.

15. März, 17:58 Uhr: OB Alexander Putz vergleicht die Stimmung im Neuen Plenarsaal mit einem "Geisterspiel in der Bundesliga". Womit er nicht unrecht hat. Die Pressevertreter sind hier eindeutig in der Überzahl.

15. März, 17:52 Uhr: Die Anspannung ist auch bei den SPD-Stadträten groß. Wie man sich an einem Wahltag ablenken kann? Natürlich mit alltäglichen Dingen. Anja König hat heute ihren Hausputz nachgeholt und Gerd Steinberger hat im Garten geschuftet. 

15. März, 17:51 Uhr: SPD-Fraktionschefin Anja König und Stadtrat Gerd Steinberger sind im Alten Plenarsaal angekommen. König: "Wir haben gute Politik und einen guten Wahlkampf gemacht. Ich wüsste nicht, warum wir unsere fünf Sitze im Stadtrat nicht behalten sollten." 

15. März, 17:45 Uhr: Gerade sind Grünen-OB-Kandidatin Sigi Hagl und FDP-Stadtrat Norbert Hoffmann im Neuen Plenarsaal eingetroffen. "Warten gehört nicht zu meinen großen Stärken", sagt Hagl. "Die Anspannung ist riesig."

15. März, 17:42 Uhr, Weihmichl: In der Gemeinde haben sich drei Kandidaten um das Amt des Bürgermeisters beworben: Hans-Peter Deifel, Leonhard Lackermeier und Werner Leipold. 

15. März, 17:38 Uhr: Mit den ersten Ergebnissen aus den Wahllokalen zur OB-Wahl wird ab 18:20 Uhr gerechnet. Die ersten Zahlen zur Stadtratswahl werden wohl gegen 20 Uhr eintreffen. Der Anteil der Briefwähler war bei dieser Wahl so hoch wie nie zuvor. Rund 30 Prozent wählten diesen Weg der Wahl - etwa doppelt so viele wie bei der letzten Kommunalwahl. Mittags lag die Wahlbeteiligung an der Urne bei elf Prozent, mit den Briefwählern bei etwa 41 Prozent. Aktuell deutet sich eine Wahlbeteiligung um die 50 Prozent an, zehn Prozent höher als 2014.

15. März: 17:29: OB Alexander Putz ist mittlerweile im Plenarsaal eingetroffen. Er hat den Tag heute zuhause verbracht, wobei er hauptsächlich damit beschäftigt war, Telefonate zu führen. "Teils ging es dabei um die Änderungen, die es durch den Corona-Virus bei der Wahl gab und natürlich habe ich auch einige Telefonate mit Landrat Peter Dreier und dem Ordnungsamt geführt, über weitere Maßnahmen, die wir ergreifen werden." Analog zum Landkreis werde die Stadt ab morgen ein Verbot für Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern verfügen, ganz gleich ob indoor oder outdoor. 

15. März, 17:27 Uhr: Auch OB-Kandidat Thomas Haslinger hat seine Wahl getroffen.

15. März, 17:14 Uhr: OB-Kandidatin Sigi Hagl hat sich mit ihren Kindern und Lebensgefährte Norbert Hoffmann (FDP) auf den Weg ins Wahllokal gemacht. 

15. März, 17:12 Uhr, VG Furth: Über den Daumen gepeilt 55 Prozent beträgt der Anteil an Briefwählern in Obersüßbach laut unserem Reporter vor Ort. Ansonsten seien die Wahllokale gut besucht, auch in den anderen Orten der Verwaltungsgemeinschaft – Weihmichl und Furth. Und das trotz Covid-19: Am Montag war in Obersüßbach der erste Corona-Fall des Landkreises bekannt geworden.

15. März, 17:08 Uhr: Bürgermeisterkandidat Michael Ostermayr aus Obersüßbach gibt im Wohllokal in der Turnhalle seine Stimmen ab.

15. März, 16:28 Uhr: Die besten Chancen bei der Landratswahl im Landkreis Landshut werden allenthalben Amtsinhaber Peter Dreier von den Freien Wählern eingeräumt. Er gewann 2014 gleich im ersten Anlauf gegen fünf Mitbewerber mit 52,14 Prozent und beendete damit vorerst die mehr als vier Jahrzehnte währende Ära der CSU-Landräte im Landkreis Landshut.
Obwohl diesmal gleich sechs Konkurrenten antreten, die dem ehemaligen Hohenthanner Bürgermeister den Chefsessel im Landratsamt streitig machen wollen, werden sich die Herausforderer mächtig ins Zeug legen müssen, um den amtierenden Landrat zumindest in eine Stichwahl zu zwingen. Prominenteste Gegenkandidatin ist SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus Pfeffenhausen, die auf jeden Fall das Ergebnis ihrer Parteifreundin Christel Engelhard (2014: 6,53 Prozent) übertreffen möchte.
Auf ihren Erfahrungen als Landratskandidaten können wiederum Lorenz Heilmeier aus Ergoldsbach (ÖDP) und Markus Sponbrucker aus Rottenburg (FDP) aufbauen, die sich zum zweiten (Sponbrucker) beziehungsweise dritten Mal (Heilmeier) um das Amt bewerben, 2014 allerdings mit lediglich 2,39 Prozent (Heilmeier) respektive 1,34 Prozent (Sponbrucker) zufriedengeben mussten.
Die Messlatte für CSU-Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer aus Vilsbiburg liegt hingegen bei 33,87 Prozent: Dieses Ergebnis stand bei der Wahl vor sechs Jahren für ihren Parteifreund Daniel Sporer zu Buche.
Für Bündnis 90/Die Grünen geht diesmal Martin Schachtl aus Buch am Erlbach ins Rennen und hofft auf ein besseres Ergebnis, als Petra Seifert vor sechs Jahren mit 3,74 Prozent erzielte.
Der Siebte im Bunde ist Karlheinz Unfried aus Neufahrn, der von Die Linke/mut nominiert wurde.

15. März, 16:00 Uhr: Was die heutige OB-Wahl betrifft, rechnen sich zwei Kandidaten Chancen aus, gegen den amtierenden Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP) in die Stichwahl zu kommen: die ehemalige Landesvorsitzende der Grünen, Sigi Hagl, sowie CSU-Kandidat Thomas Haslinger. Bei der LZ-Umfrage im Dezember kam Alexander Putz auf 44,71 Prozent der Stimmen, Sigi Hagl auf 19,31 und Thomas Haslinger auf 8,2. In der Stichwahl hätte sich Putz damals mit 66,32 Prozent gegen Hagl durchgesetzt.

15. März, 15:53 Uhr: Zur Ausgangssituation: Stärkste Kraft im Landshuter Stadtrat war bislang die CSU mit 13 von 44 Sitzen (28,21 Prozent bei der Kommunalwahl 2014), gefolgt von den Grünen mit sieben (16,34 Prozent) und der SPD mit sechs Sitzen (13,24 Prozent). Die Freien Wahler hielten bis dato fünf Sitze (10,69 Prozent), genauso wie die Landshuter Mitte (11,98 Prozent), die vor sechs Jahren als CSU-Abspaltung in den Rat einzogen. Stimmenkönig war 2014 der aktuelle zweite Bürgermeister Thomas Keyßner (Grüne).
Ob die CSU stärkste Kraft bleibt, ist eine der großen Fragen bei dieser Stadtratswahl. Eine repräsentative Umfrage der Landshuter Zeitung bescheinigte ihr im Dezember nur 19,47 Prozent, womit sie nur noch zweitstärkste Kraft hinter den Grünen wäre, die bei der Umfrage auf einen Wert von 28 prozent gekommen sind. Spannend wird es auch in Sachen AfD - in der Umfrage kam sie nur knapp über zwei Prozent. Hört man sich im politischen Landshut um, gibt es aber kaum jemanden, der nicht mit einem Einzug er AfD in den Stadtrat rechnet. Entscheidende Frage dann: Schafft es die AfD, drei Stadträte durchzubekommen? Dann hätte sie nämlich Fraktionsstatus und dürfte einen Vertreter in die Senate und Ausschüsse entsenden. 

15. März, 15:44 Uhr: Weil es aktuell Besuchsverbote in Alten- und Pflegeheimen gibt, wurde die dortigen Wahllokale kurzerhand in Busse ausgelagert. Ansonsten war die Lage in den Wahlbüros entspannt, wie unsere Reporter berichten.

In der Realschule Christoph-Dorner-Straße gab es bis Mittag keine geringere Wahlbeteiligung als bei den Kommunalwahlen 2014. Zur Wahl sind sowohl Familien mit Kindern als auch ältere Personen gekommen. Es gibt eine große Hinweistafel: Erst Händewaschen, dann wählen, dann Händewaschen. Zudem steht im Eingangsbereich ein Desinfektionsspenderzur Verfügung. Manche fragten, ob sie einen eigenen Stift verwenden dürfen - was natürlich möglich war, wie vorher schon kommuniziert. Manch einer hat jedoch auch schon mit Handschuhen gewählt. In einem Wahllokal verlangte ein Wähler nach einer Atemschutzmaske, die jedoch nicht vorrätig war. Daraufhin hat der Wähler das Wahllokal wieder verlassen.

13. März, 12:54 Uhr: Die Wahllokale in den Altenheimen werden aufgrund der Corona-Virus-Gefahr verlegt. Konkret betroffen sind das St. Jodok Stift, das Matthäus-Stift, das AWO-Seniorenheim Maria Demmel, das St. Rita-Alten-und-Pflegeheim sowie das Magdalenenheim. Hier sollen Busse der Stadtwerke als "mobile Wahllokale" zur Verfügung gestellt werden. 

13. März: Die Briefwahl ist noch am heutigen Freitag möglich. 

2. März: Die Bürgermeisterkandidaten im Landkreis Landshut im Schnellcheck finden Sie exklusiv auf idowa.plus.

28. Februar: Damit die Wahl nicht zur Qual wird. Hier finden Sie eine "Gebrauchsanweisung zur Landshuter Stadtratswahl. 

28. Februar: Unser Redakteur gibt hier einen Überblick und eine Einschätzung zu den Oberbürgermeister-Kandidaten der Stadt Landshut.

05. Februar: Was man über die Landshuter Wahl wissen muss, finden Sie hier.  

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading