Wahl in Frankreich Französischer Ex-Premier Ayrault warnt vor "Betriebsunfall"

Warnt vor einem "Betriebsunfall" bei der Wahl am Sonntag: Frankreichs Ex-Premier Jean-Marc Ayrault. Foto: Matthias Rietschel/dpa

Kann die Rechte Marine Le Pen die Präsidentschaftswahl für sich entscheiden? Der französische Ex-Premier Jean-Marc Ayrault hält nichts für ausgeschlossen - und warnt vor Gewalt nach der Wahl.

Der ehemalige französische Premierminister Jean-Marc Ayrault hat vor einem Sieg der Rechten Marine Le Pen bei der Stichwahl um die Präsidentschaft in Frankreich an diesem Sonntag gewarnt. "Ein Betriebsunfall ist möglich", sagte der Sozialist dem "Tagesspiegel".

Ayrault erinnerte daran, dass vor dem britischen EU-Referendum von 2016 alle Umfragen auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU hingedeutet hätten, und trotzdem hätten die Menschen für den Brexit gestimmt. "Die extreme Rechte Frankreichs will die Institutionen der Fünften Republik genauso zerstören wie das universalistische Wertesystem, das seit der Französischen Revolution Bestand hat", warnte der Politiker. Nach seinen Worten würde eine Wahl Le Pens zur Staatschefin zu Gewaltausbrüchen führen.

Umfragen sahen zuletzt Macron mit etwa 55 bis 56,5 Prozent vorne. Auch in der ersten Runde holte er mehr Stimmen als Le Pen. Als sicher gilt sein Sieg aber nicht. Unklar ist etwa, wie viele Menschen einen leeren Stimmzettel abgeben und wie viele der Wahl aus Enttäuschung oder Frustration ganz fernbleiben werden. Zudem gewann in der Vergangenheit auch immer mal der Kandidat die Stichwahl, der in der ersten Wahlrunde nur auf Platz zwei gelandet war.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading