Lange genug hat das Thema die Kommunalpolitik beschäftigt - da darf sich niemand wundern, wenn es noch eine solide Schlusspointe bereithält. Seit Jahren harrt das denkmalgeschützte Haus Wagnergasse 2 einer unsicheren Zukunft, wobei angesichts seines arg maroden Zustands eine andere Lösung als der Abriss buchstäblich schwer vorstellbar erscheint.

Ein Gutachten stellt nun aber fest, dass eine denkmalgerechte Sanierung unter dem Strich sehr wohl wirtschaftlich wäre, mithin "für den Eigentümer objektiv zumutbar". Trotzdem spricht sich das Baureferat in seinem Beschlussvorschlag für die nächste Sitzung des Bausenats für den Abbruch aus.