Die Folgen eines Blitzschlags vom Samstag vermutet ein Polizeisprecher als Ursache für den Schwelbrand in einem holzverarbeitenden Betrieb in Weiher. Die Folge war ein Kabelschaden, der letztlich in einem Feuerwehreinsatz endete. Allerdings blieb das Problem bis Montagnachmittag unbemerkt.

Auch eine Angestellte arbeitete vormittags noch dort. Erst einem Staplerfahrer fielen Rauchschwaden auf. Umgehend informierte er Feuerwehr und Firmenbesitzer. Mit einem Großaufgebot rückten die Feuerwehrleute an, um unter Atemschutz vorzugehen, Hochdrucklüfter befreiten die Räume von Dämpfen.

Das BRK um Rettungsdienstleiter Michael Daiminger hatte keine Verletzten zu versorgen. Die Höhe des Schadens ist laut Polizei noch unklar. -Bild: Die Feuerwehren aus Waffenbrunn, Rhanwalting, Balbersdorf, Loibling-Katzbach, Katzberg, Pemfling und Cham rückten zum Brand nach Weiher an.