Zur Verwertung der Holzabfälle seines Mobilsägewerks errichtete Philipp Mühlbauer heuer am Schulweg ein Hackschnitzelheizwerk, mit dem er öffentliche und private Abnehmer versorgt.

Für die nachhaltige und zukunftsfähige Energieversorgung hat er unter anderem einen Vertrag mit der Gemeinde zur Belieferung von Grundschule, Dorfstadl und Rathaus geschlossen.

"Die Heizung in der Schule ist bereits in die Jahre gekommen und wir sind erfreut, dass ein privater Unternehmer eine solche Nahwärmequelle stellt, an die die Gemeinde und weitere Interessenten anschließen können", so Bürgermeister Franz Müller.

Den Anstoß dazu gab laut Philipp Mühlbauer, dass bei seinem Mobilsägewerk eine Menge Abfallholz anfällt.