Seit Samstag sorgt der Ausbruch des Unterwasser-Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai für Schlagzeilen. Neben den lokalen und regionalen Auswirkungen, wie die vom Ausbruch ausgelösten Erschütterungen und der Tsunami, verursacht er auch Phänomene, die weltweit beobachtbar sind.

Die Druckwelle des Ausbruchs wurde an verschiedenen Wetterstationen registriert, darunter an den Observatorien, an denen das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) beteiligt ist: das Geodätisches Observatorium Wettzell, das Argentinisch-Deutsche Geodätische Observatorium in Argentinien (AGGO) und die Station O'Higgins in der Antarktis.

Hier sei erklärt, wie dies messbar wurde.