Ein 37-jähriger ungarischer Audi-Fahrer war Donnerstagmittag auf der A3 in Richtung Heimat unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Aicha vorm Wald kam der 37-Jährige bei winterlichen Straßenverhältnissen von der Fahrbahn ab und schleuderte in die Böschung. Der Audi überschlug sich und blieb anschließend auf der Fahrerseite am Standstreifen liegen. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass am Fahrzeug noch Sommerreifen montiert waren. Gegen den Ungarn, welcher unverletzt aus seinem Fahrzeug gerettet werden konnte, wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5.000 Euro.