Auf der A3 in Fahrtrichtung Linz kam es seit Mitternacht zu insgesamt vier staubedingten Auffahrunfällen. Verletzt wurde dabei niemand, es entstand Blechschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der Rückstau reichte zeitweise über 16 Kilometer bis zur Anschlussstelle Passau-Süd. Hintergrund ist, dass am deutsch-österreichischen Grenzübergang derzeit nur ein Fahrstreifen für die Ausreise nach Österreich zu Verfügung steht und dort weiterhin stichprobenweise Kontrollen durch die österreichischen Kontrollorgane durchgeführt werden.