Momentan wird im Bereich des Autobahnkreuzes Neufahrn die Betonfahrbahn der A92 auf zwei Kilometer Länge saniert was umfangreiche Verkehrslenkungsmaßnahmen einschließlich Geschwindigkeitsbeschränkungen erforderlich macht. Zusätzlich wurde eine Fahrspur der Fahrtrichtung Deggendorf auf die Richtungsfahrbahn München verlegt, was bedeutet, dass sich auf ursprünglich zwei Fahrbahnen mit Seitenstreifen nun drei befinden. Getrennt wird dies lediglich durch eine 65 Zentimeter hohe Miniguard. Da es in Baustellen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen und daraus resultierenden massiven Verkehrsbehinderungen kommt hat die VPI Freising drei Wochen nach Beginn der Bauarbeiten eine Radarkontrolle durchgeführt. Das Ergebnis war erschreckend. Es musste jeder zehnte Fahrzeugführer wegen einer deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitung beanstandet werden. Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit 129 km/h bei erlaubten 60 km/h unterwegs war. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 880 Euro, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Die VPI Freising appelliert daher dringend an alle Verkehrsteilnehmer sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen zu halten. Eine Überwachung wird auch in Zukunft stattfinden.