Erhebliche Verkehrsbehinderungen und einen Stau von neun Kilometern löste ein Auffahrunfall zwischen zwei 40 Tonnern aus, der sich in den frühen Morgenstunden auf der A 9 Richtung München etwa drei Kilometer nach der Anschlussstelle Pfaffenhofen ereignete. Aufgrund eines vorausgegangenen Verkehrsunfalls staute sich der Verkehr, so dass ein 53-jähriger Pole seinen Sattelzug bis zum Stillstand abbremsen musste. Dies bemerkte ein 58-jähriger Kraftfahrer aus Taufkirchen zu spät und fuhr mit seinem Hängerzug auf. Dabei verletzte er sich leicht und wurde deshalb in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Da der Lastwagen nicht mehr fahrbereit war, musste er von einer Spezialfirma geborgen werden. Die gesperrte rechte Fahrspur konnte erst nach drei Stunden wieder freigegeben werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 11.000 Euro.