Am Donnerstagmittag ereignete sich im Baustellenbereich der A3 bei Iggensbach ein Auffahrunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Gegen 12.15 Uhr durchfuhr ein österreichischer Pkw-Fahrer den Baustellenbereich bei Iggensbach in Fahrtrichtung Frankfurt, als ihm plötzlich ein Reifen platzte. Aufgrund des Schadens leitete ein Sicherheitssystem des hochwertigen Fahrzeuges sofort eine selbständige Bremsung ein, so dass der Wagen die enge Baustellendurchfahrt blockierte. Der unmittelbar nachfolgede Pkw-Fahrer konnte noch rechtzeitig hinter dem Pannenfahrzeug anhalten. Ein diesem Fahrzeug nachfolgender Pkw-Fahrer schaffte dies nicht mehr und fuhr mit großer Wucht hinten auf. Der Unfallverursacher und zwei Insassen des angefahrenen Pkw wurden dadurch leicht verletzt. Zwei Personen mussten ins Klinikum Deggendorf transportiert werden. Da sich hinter den Unfallfahrzeugen rasch ein langer Stau bildete, mussten Rettungsdienste auf der Gegenfahrbahn anfahren und blockierten dadurch auch die Fahrspur in Richtung Passau. Obwohl diese Fahrtrichtung relativ rasch wieder freigegeben werden konnte, bildete sich im dichten Verkehr ein lang anhaltender Stau, der bis über das Autobahnkreuz Deggendorf zurückreichte. In Fahrtrichtung Frankfurt wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Garham ausgeleitet, was erhebliche Verkehrsbelastungen auf den Ausweichrouten mit sich brachte.