Vortrag in Landau an der Isar Hans Peer gegen das Streben nach "Immer-Mehr"

"Man soll in Landau mit offenen Augen durch die Natur gehen und sagen: Da will ich leben", findet der 65-Jährige. Foto: Antonia Gönczi

Den Referentenposten für das Ressort Landwirtschaft übernimmt in der aktuellen Legislaturperiode Hans Peer. Der 65-Jährige sieht sich dabei nicht nur zuständig für den Bereich Landwirtschaft, sondern begreift sich auch als Referent für "Landschaft".

"Ich habe von der Landwirtschaft und mit der Natur gelebt", berichtet der gelernte Landwirt. "Darum hieß es vom Bürgermeister, ich bin der richtige Mann für den Posten." Trotz der Trennung der beiden Ressorts Landwirtschaft und Umwelt sind sie für Hans Peer, der schon einmal als Landwirtschaftsreferent tätig war, nach wie vor eng miteinander verbunden. "Ohne Umweltschutz geht die Landwirtschaft nicht. Umgekehrt ist es genauso." Aus diesem Grund liegt ihm neben der Landwirtschaft auch die Landschaft in und um Landau am Herzen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading