Vorreiterrolle in Bayern Regensburg hat jetzt einen Studiengang "Hebammenkunde"

Stolz sind die 27 Studentinnen, dass sie einen der wenigen Plätze des Modellstudiengangs "Hebammenkunde" an der OTH Regensburg ergattert haben. Im Hintergrund OTH-Präsident Professor Wolfgang Baier (M.) mit Kollegen und Landrätin Tanja Schweiger (r.) und Landrat Franz Löffler (l.). Foto: weiten

Für die 27 jungen Frauen im Hörsaal P 036 der OTH Regensburg ist es eine spannende Woche. Sie sind Teil des Modellstudiengangs Hebammenkunde, der in diesem Wintersemester zusammen mit München zum ersten Mal in Regensburg startet.

"Die Zeit, bis dieses Studium auf den Beinen stand, hat länger als neun Monate gedauert und ist mit einigen Geburtswehen einhergegangen", erklärte Landrätin Tanja Schweiger schmunzelnd am Mittwoch. Zusammen mit dem Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler hatte sie sich für die Einrichtung des neuen Studiengangs stark gemacht. "Der Bedarf war dringend gegeben", erinnert sich Löffler. Immer wieder seien Hebammen zu ihm gekommen und hätten gesagt: "Wenn es so weitergeht, dann können wir die Abdeckung des Kreissaals nicht mehr leisten", so der Landrat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading