Vorhang auf in Roding Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit

Hassan Adschuli (Aziz Gholam) spielt sich selbst, breitet seine eigene Lebensgeschichte vor dem Publikum aus. In dieser Szene erhält er den Bescheid über die Ablehnung seines Asylantrags. Durch die Projektion auf die Leinwand kommen die Darsteller den Zuschauern noch näher. Foto: Junges Landestheater Bayern

Nach ihrer Ankunft in Deutschland ist das Leben für Flüchtlinge nicht gerade einfach. Die Angst, wieder abgeschoben zu werden, in die gleiche Notlage zu geraten, aber auch Ungerechtigkeiten beschäftigen weiterhin und bedrücken.

Das Theaterstück "Zeig mir deine Wunde 2" des Jungen Landestheaters Bayern hat dieses aktuelle, ernste Thema aufgegriffen und gibt Einblick in die berührende Geschichte eines Flüchtlings.

Neuntklässler des Joseph-von-Fraunhofer Gymnasiums Cham drängen an diesem Vormittag in das Rodinger Kino, das für einige Wochen zum Theater umfunktioniert ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading