Vorfall in Moosthenning 33-Jähriger demoliert Auto und greift Polizisten an

Ein 33-Jähriger aus Moosthenning musste am Montagnachmittag von der Polizei mit einem Distanz-Elektro-Impuls-Gerät außer Gefecht gesetzt werden. (Symbolbild) Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild/dpa

Ein psychisch auffälliger Mann hat am Montagnachmittag im Gemeindegebiet von Moosthenning zwei Polizisten angegriffen. Er musste mit einem Distanz-Elektro-Impuls-Gerät außer Gefecht gesetzt werden. 

Vorangegangen war dem Angriff laut Polizeibericht eine Sachbeschädigung: Gegen 14 Uhr hatte der 33-jährige Mann zunächst das Autos seines Vermieters beschädigt und diesen auch bedroht. Er befand sich laut den Beamten in einer psychischen Ausnahmesituation. Da der Mann bereits in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, suchten ihn zwei Polizisten zuhause auf, um mit ihm über den Vorfall zu sprechen. Dabei wurden sie von dem 33-Jährigen bereits mit einer Glasflasche in der Hand empfangen. Er versuchte damit auf sie einzuschlagen, die Beamten konnten den Angriff jedoch abwehren und den Mann zu Boden bringen. Er konnte sich im folgenden Gerangel jedoch wieder befreien, auch der Einsatz von Pfefferspray zeigte keine Wirkung. Als sich der Mann zunächst mit einer Holzlatte und schließlich mit einer Axt bewaffnete, wurde er mit einem Distanz-Elektro-Impuls-Gerät außer Gefecht gesetzt. Im Anschluss wurde er zur Behandlung in ein Bezirksklinikum gebracht. Die an dem Einsatz beteiligten Polizisten wurden beide leicht verletzt. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading