Vorfall in Eichendorf Parkfest-Besucher wird verprügelt - Zeugen schauen nur zu

Im Nachgang des Eichendorfer Parkfestes ist am Sonntagabend ein 29-Jähriger verprügelt worden. (Symbolbild) Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Ein 29-jähriger Mann ist am Sonntagabend in Eichendorf nach dem Besuch des Parkfests angegriffen und verletzt worden.

Laut Polizeibericht hatte sich der Mann gegen 23.45 Uhr auf den Nachhauseweg gemacht. Dabei wurde er von einem noch unbekannten Mann verfolgt und schließlich auch attackiert. Durch die Faustschläge erlitt der junge Mann diverse Abschürfungen, außerdem wurde ein Glas seiner Brille beschädigt. Laut dem 29-Jährigen befanden sich in der Nähe mehrere andere Personen, die den Vorfall mitbekommen haben müssen. Allerdings kam ihm niemand zu Hilfe. Der Täter konnte so nach der Prügelei unerkannt flüchten. 

Im Nachgang der Tat machten sich mehrere Freunde des Verletzten selbstständig auf die Suche nach dem Angreifer. Dabei wurden sie von einer 70-jährigen Anwohnerin angesprochen. Die Dame hatte in ihrem Garten einen unbekannten Mann gesehen, der ihren Zaun beschädigt hatte. Vor Ort angekommen, versuchte der 21-Jährige aus dem Garten zu flüchten, fiel dabei aber hin. Er verletzte sich im Gesicht und wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Laut ersten Ermittlungen der Polizei dürfte der 21-Jährige nichts mit dem vorangegangenen Angriff auf den 29-Jährigen zu tun haben. Warum er im Garten der Rentnerin saß, ist dagegen noch unklar. 

Die Landauer Polizei hat die weiteren Ermittlungen zu den beiden Vorfällen aufgenommen. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading