Vorfall im Landkreis Cham Hund angeschossen: Peta setzt Belohnung für Hinweise aus

, aktualisiert am 30.11.2022 - 15:30 Uhr
Ein unbekannter Täter soll mit einer Schrotflinte einen Hund schwer verletzt haben. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Der Schuss mit einer Schrotflinte hat in Neukirchen beim Heiligen Blut zum Tod eines Hundes geführt. Die Polizei sucht nach Zeugen, auch die Tierrechtsorganisation schaltet sich in den Fall ein.

Wie die Polizei nun mitteilt, soll ein unbekannter Täter bereits am Montagmittag, 21. November, im Bereich Schicherhof mit einer Schrotflinte auf einen Berner-Sennen-Mischling geschossen haben. Der Hund sei dabei so schwer verletzt worden, dass er eingeschläfert werden musste.

Die Hundehalterin erstattete eine Woche nach dem Schuss Strafanzeige gegen Unbekannt wegen eines Vergehens gemäß dem Tierschutzgesetz. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilte, habe sie keine Angaben über den möglichen Täter machen können. Sie habe den Hund erst nach dem Schuss gesehen, als er schwer verletzt war. 

Die Polizeiinspektion Furth im Wald bittet unter Telefon 09973-5040 um Zeugenhinweise. Die private Tierschutzorganisation Peta hat außerdem 1.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Überführung des Täters beitragen. „Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Suche nach den Tätern unterstützen und Menschen für Übergriffe auf Tiere sensibilisieren. Wer Tiere quält, schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten an Menschen zurück", schrieb Peta am Mittwoch in einer Stellungnahme. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading