Vorfall bei Eching Wegen 3G-Regel aus Restaurant geflogen und Mitarbeiter geschlagen

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen (Symbolbild). Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa

Mehrere Kunden sind am Samstagabend in einem Schnellrestaurant in Eching im Landkreis Freising auf einen Mitarbeiter losgegangen und haben ihn verletzt, nachdem er sie des Restaurants verweisen wollte, weil sie keinen Nachweis dabei hatten, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Gegen 22.30 Uhr wies der Mitarbeiter vier Kunden daraufhin, dass sie aufgrund der 3G-Regel nachweisen müssen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind, wenn sie vor Ort essen wollen. Da die vier Gäste keinen Nachweis vorzeigen konnten, bat sie der Mitarbeiter, das Restaurant zu verlassen. Wie die Polizei mitteilte, eskalierte die Situation daraufhin. Eine Frau schlug dem Mitarbeiter mit der flachen Hand ins Gesicht, danach schlug einer ihrer Begleiter noch mehrmals mit der Faust zu. Die Gruppe stieg danach in einen silbernen VW-Sharan mit Schweinfurter Kennzeichen und fuhr Richtung A92 davon. Der Geschlagene wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt weiter.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading