Vorbereitungsspiel in Ergolding Unterhaching fügt Jahn erste Testspielniederlage zu

Der SSV Jahn Regensburg hat sein Testspiel gegen die SpVgg Unterhaching verloren. Foto: Sascha Janne

Der SSV Jahn Regensburg hat sein Testspiel gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching knapp mit 1:2 verloren. Das Tor für die Regensburger erzielte Jan-Marc Schneider.

Nicht einmal 24 Stunden nach dem 4:3-Sieg im Vorbereitungsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena stand für Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg am Samstagnachmittag der zweite Test des Wochenendes an. In Ergolding unterlag die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic der SpVgg Unterhaching mit 1:2. "Zwei Tage, nicht einmal 24 Stunden dazwischen - das ist schon eine Herausforderung. Wir wollten das so, um die Belastungsgrenzen zu erhöhen", sagt Selimbegovic.

Der Jahn fand gut in die Partie. Schon bei der ersten richtigen Möglichkeit scheiterte Kapitän Marco Grüttner nach einer Flanke von Benedikt Saller an der Latte. In der Folge flachte die Partie jedoch ab und fand größtenteils im Mittelfeld statt. Ein Spielfluss kam kaum zustande. Ein Freistoß der SpVgg landete knapp neben dem Jahn-Gehäuse, so hieß es zur Halbzeit 0:0.

Unterhaching kommt besser aus der Pause

In der zweiten Hälfte hatte der Drittligist die besseren Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Sascha Bigalke noch am eingewechselten Alexander Weidinger, wenig später traf Felix Schröter nach einer eigentlich schon geklärten Ecke zum 1:0. Nach knapp einer Stunde wechselte Selimbegovic dann - wie schon am Freitag - sein komplettes Team. Die Unterhachinger blieben weiter am Drücker und Jim-Patrick Müller erzielte in der 76. Minute das 2:0.

Der einzige Jahn-Treffer gelang Stürmer Jan-Marc Schneider, der einen gegnerischen Verteidiger stehen ließ und aus der Distanz in den Winkel traf. Weil Oliver Hein in der Folge noch einen Freistoß knapp über das Tor setzte, blieb es am Ende bei der 1:2-Niederlage für die Regensburger. Gut gefallen hat Selimbegovic dennoch, dass es der Gegner nicht geschafft hat, seine Spielzüge zu Ende zu spielen. "Wir haben die Tiefe gut gesichert", so der Coach. "Man hat aber auch gesehen, was wir noch nicht so gut machen." 

Der nächste Test steht am Mittwoch gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim statt. Nachdem in den vorherigen Partien meist der Jahn das Spiel gemacht hat, können die Regensburger sich da auf sein Spiel gegen den Ball konzentrieren. "Das kann so natürlich vorkommen. Wir haben es bewusst so gemacht, dass die Gegner in der Vorbereitung immer besser werden", sagt Selimbegovic.

Aufstellung: Meyer (45. Weidinger) – Saller (62. Hein), Nachreiner (62. Palionis), Correia (62. Volkmer), Okoroji (62. Nandzik) – Geipl (62. Baack), Besuschkow (62. Lais) – Heister (62. Derstroff), George (62. Medinelli) – Grüttner (62. Albers), Stolze (62. Schneider)

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading