Vor Pokalspiel des Jahn Selimbegovic: "Bei mir spielt das Finanzielle keine Rolle"

"Wir spielen für uns und unsere Fans", betonte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokal-Spiel am Mittwoch gegen Rostock. Foto: Passion2Press/imago

Der SSV Jahn Regensburg spielt am Mittwochabend vor heimischer Kulisse in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Hansa Rostock. Dabei geht es auch um viel Geld. Für Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic steht der finanzielle Aspekt des Pokals nicht an erster Stelle, wie er auf der Pressekonferenz am Dienstag betont hat.

Auf die Frage, wie wichtig das Weiterkommen finanziell für den Verein sei, antwortete Selimbegovic: "Es ist besser, etwas zu kriegen als etwas nicht zu kriegen. Aber es ist immer noch Fußball." Es werde "nicht nur wegen Geld gespielt, sondern auch wegen anderer Sachen", so der 39-Jährige weiter. Demnach spiele das Finanzielle "gar keine Rolle" für den Trainer. "Wir spielen für uns und unsere Fans, werden den Fußball genießen und wenn wir weiterkommen, gibt es wahrscheinlich auch ein bisschen Kohle."

Sollte der SSV Jahn Rostock bezwingen und in das Achtelfinale einziehen, winken dem Verein laut "Kicker"-Bericht im August rund 515.000 Euro. Nach Angaben des Sportmagazins hat der Jahn durch das Erreichen der ersten und zweiten Pokal-Runde bereits etwa 386.000 Euro verdient. Wie schon in der vergangenen Saison gibt es aber Einschränkungen bei der Auszahlung der Prämien. Da offen ist, ob die Vereine alle vereinbarten Leistungen gegenüber ihren Partnern erbringen können, gibt es vom DFB zunächst nur 80 Prozent der vorgesehenen Einnahmen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading