Eigentlich darf der Familienvater froh sein, dass bei seinem Ausraster im Juni dieses Jahres nicht Schlimmeres passiert ist. Trotzdem hatte er gegen den Strafbefehl wegen Körperverletzung Berufung eingelegt, so dass er vergangene Woche vor Amtsrichterin Birgit Fischer in Cham auf der Anklagebank saß. Ein Urteil aber gab es noch nicht, denn zur Frage, wie heftig die Attacke des 38-Jährigen aus dem Hohenbogenwinkel gegen einen fast 20 Jahre jüngeren Auszubildenden war, sollen weitere Zeugen gehört werden.

Abgespielt hat sich der Vorfall auf dem Grundstück des Angeklagten, wo die Jugend aus dem Dorf und der Nachbarschaft sich regelmäßig in einem Bauwagen trifft. Dagegen hat der 38-Jährige auch nichts einzuwenden, wohl aber gegen Bauwagenbesucher, die mit quietschenden Reifen dort zu nächtlicher Stunde herumkurven.