Weil der örtliche Pfarrer die "sündige Stätte" - gemeint war das Freibad - nicht einweihen wollte, kam Neptun zur Einweihung im Mai 1961, um diese Aufgabe zu übernehmen. So steht es zumindest in einem Aufsatz einer jungen Viechtacherin zur Freibaderöffnung.

Den Aufsatz hat jetzt Ruth Haimerl, die bei der Viechtacher Stadtverwaltung unter anderem für das Archiv zuständig ist, in den Dokumenten des damaligen Bürgermeisters Karl Gareis gefunden.