Einen noch nie gekannten Boom erlebt seit etwa zehn Jahren das Radfahren. Aufgrund der starken Reiseeinschränkung seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Liebe der Deutschen zum Zweirad in allen möglichen Ausführungen nochmals stark zugenommen. Der Verkauf von Fahrrädern boomt und Radfahren anstatt Autofahren gilt überdies als wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

So hat das Bundeskabinett den "Nationalen Radverkehrsplan 3.0" beschlossen, mit dem Deutschland in den kommenden Jahren zum "Fahrradland" gemacht werden soll. Blickt man gute 100 Jahre zurück, so ist dies nicht unbedingt etwas Neues. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurden auch in niederbayerischen Städten wie Plattling zahlreiche Radfahrvereine gegründet, die bis zum Zweiten Weltkrieg regen Zulauf hatten.