Von Passau nach Wien Drei Tage, 35 Grad, eine Panne und viel Schweiß

Endlich in Wien (v. l.): Daniel Windeisen, Philipp Santl, Tobias Becker und Andreas Feß haben gerade die letzten 140 Kilometer geschafft. Foto: Windeisen

Viele sagen, Corona versaut einem heuer den Urlaub. Das würden Daniel Windeisen, Andreas, Feß, Tobias Becker und Philipp Santl aus dem Kreis Landshut so wohl nicht unterschreiben. Sie haben sich am vergangenen Wochenende einfach aufs Radl gesetzt und sind von Passau nach Wien gefahren - 350 Kilometer in drei Tagen. Sie sagen, das kann jeder. Die Jungs kommen aus dem Schwärmen kaum heraus, als wir nach der Ankunft in Wien fragen, wie's war.

Tut euch der Hintern noch weh?

Daniel Windeisen: Ja, der tut noch g'scheit weh.

Im Ernst: Wie ist es, einfach mal ein paar Hundert Kilometer zu radeln? Kann das jeder, oder habt ihr euch vorbereitet?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading