Von Mettenhausen nach Madrid Ein Landauer KLJB-Mitglied darf zur Klimakonferenz

Der 24-jährige Josef Hartl aus Mettenhausen darf für die bayerischen Landjugenden an der UN-Klimakonferenz teilnehmen. Foto: Heiko Tammena

In der kommenden Woche schaut die ganze Welt auf Madrid und vier KLJB-Mitglieder aus Bayern sind dabei, darunter Josef Hartl aus Mettenhausen. Die UN-Klimakonferenz kann dort in Anknüpfung an das Pariser Abkommen einen weiteren Weg für verbindlichen Klimaschutz vereinbaren.

Unter den über 10.000 Delegierten sind vier KLJB-Aktive aus Unterfranken und Niederbayern. Die LZ hat Josef Hartl vor der Abreise kurz befragt.

Josef, glaubst du, dass es gelingt, für die in Paris verbindlich vereinbarten Klimaziele jetzt eine klare Umsetzungsstrategie mit allen Staaten zu vereinbaren? Wie könnten diese Ziele aussehen?

Josef Hartl: Ich persönlich bin skeptisch, da man sich bei vielen Punkten bei den Zwischenverhandlungen nicht einigen konnte und jetzt auf der COP in Madrid auch über viele Details unterhalten muss, die man vorab schon regeln hätte können. Wir müssen langsam alle an einem Strang ziehen (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading