Die Einkäufe, die Arbeit, die Kinder, der Schulabschluss. Das waren die Sorgen, mit denen die Menschen in der Ukraine am Abend des 23. Februar zu Bett gingen. Am nächsten Morgen erwachten sie in einer anderen Welt. Russland hatte ihre Heimat angegriffen. Die Angst war plötzlich allgegenwärtig. Millionen von Ukrainern sind seither auf der Flucht. 29 von ihnen haben in Wildenberg ein Zuhause auf Zeit gefunden. Unsere Autorin Susanne Lamprecht hat mit vier von ihnen über ihre Gefühle, ihre Gedanken und ihre Pläne für die Zukunft gesprochen.