Von Amerika nach Niederbayern Mormonen auf "Alpenländischer Mission" in Landshut

Jacob Gates und Dawson Stratton sind aus Amerika nach Landshut gekommen, um ihren Glauben mit den Menschen zu teilen. Foto: lmw

Viele Jugendliche machen nach ihrem Schulabschluss ein Freiwilliges Soziales Jahr, "Work and Travel" oder gehen als Au-pair in eine Gastfamilie. Nicht so Jacob Gates und Dawson Stratton aus den USA. Die beiden 19-Jährigen sind Mitglieder der Mormonen und nutzen die Zeit nach der High School, um in Europa zu missionieren. Derzeit sind sie in Landshut unterwegs.

Jeden Tag laufen Jacob Gates und Dawson Stratton durch die Stadt und sprechen Menschen an, um mit ihnen ihren Glauben zu teilen. Die "Alpenländische Mission" nennt sich ihr Projekt. Die zwei Gläubigen erkennt man neben weißem Hemd und Krawatte auch an ihren schwarzen Namensschildern, die sie immer tragen müssen, wenn sie das Haus verlassen. "Elder", der Älteste, steht dort anstatt ihren Vornamen. Für die nächsten zwei Jahre wird das ihr Name sein. "Meinen richtigen Namen habe ich schon fast vergessen", erzählt Jacob Gates. Er kommt aus Utah, Kollege Dawson Stratton aus Las Vegas. Seit fünf Monaten ist Gates in Landshut. Deutsch spricht er fast fließend. In einem sechswöchigen Kurs lernte er in den USA die ersten Worte, den Rest brachte er sich dann vor Ort selbst bei. "Das ist wichtig, weil wir hier mit so vielen Menschen sprechen ", sagt er.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading