Vom "Thermenator" bis zum "explosiven" Sex-Toy Das sind unsere Top Ten der kuriosesten Polizeimeldungen auf idowa

Es gibt Fälle, über die man im Nachhinein auch bei der Polizei lachen muss. Wir haben die zehn kuriosesten Polizeimeldungen der letzten Jahre gesammelt, die zumindest bei den idowa-Lesern für reichlich Erheiterung sorgten. (Symbolbild) Foto: Rudolf Gigler, imago

So manche Polizeimeldung lässt einen doch immer wieder schmunzeln. Nicht selten ist dabei bei den Protagonisten Alkohol im Spiel. Manchmal liegt es aber auch einfach nur am Unvermögen oder aber an einem ganz banalen Missverständnis. Hier sind unsere Top Ten der kuriosesten Polizeimeldungen der letzten Jahre auf idowa.

1. Spricht man von kuriosen Polizeimeldungen, dann darf ein Mann dabei natürlich nicht fehlen: Wir gaben ihm damals den Spitznamen "Thermenator". Sein Fall schlug im Jahr 2019 nicht nur in der Therme Erding hohe Wellen, sondern vor allem auch bei uns auf Facebook. Dabei sollte es für den damals 26-Jährigen aus Ludwigsburg lediglich ein erholsamer Pärchenausflug mit seiner Freundin werden. Doch dabei machte ihm der liebe Alkohol einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Warum er am nächsten Tag die Rückreise ohne seine Freundin antreten musste und wie er aus heiterem Himmel an ein Stethoskop kam, das können Sie hier noch einmal nachlesen: Schluckspecht in der Therme Erding völlig abgestürzt

2. Doch nicht nur im Wellnessbad benehmen sich Menschen bisweilen völlig daneben, sondern freilich auch auf offener Straße, wie der nächste Fall zeigt. Im Juni 2020 vergnügte sich ein splitterfasernackter Mann in Regensburg mit seiner "Freundin". Dabei handelte es sich allerdings um eine Gummipuppe. Und zu allem Überfluss musste sich eine Passantin das Schauspiel auch noch kurzzeitig mit ansehen. Den ganzen Fall lesen Sie hier: Schäferstündchen mit der Gummipuppe

3. Nicht ganz so schlüpfrig ging es Ende April 2021 in einem Waldstück in Hauzenberg (Kreis Passau) zur Sache. Eine Joggerin glaubte dort eine Handgranate gefunden zu haben. Wie üblich in solchen Fällen, stand wenig später auch schon das Sprengkommando auf der Matte - wegen eines Sexspielzeugs, wie sich herausstellen sollte. Was die Polizei sonst noch von diesem Fall lernte, erfahren Sie hier: Sex-Toy in Granatenform löst Polizeieinsatz aus

4. Tja, irren ist bekanntlich menschlich. Und manchmal muss man dafür auch eine Extrarunde drehen, um das festzustellen. Diese Lektion musste auch eine 48-jährige Frau im März 2021 im Landkreis Donau-Ries am eigenen Leib erfahren. Laut Polizeibericht soll die Frau dort mit ihrem Auto in einem Kreisverkehr schier unzählige Runden gedreht haben. Und zwar so lange, bis ihr Magen rebellierte und sie sich heftig übergeben musste. Nein, die Ursache dafür war beileibe nicht purer Masochismus. Warum die Frau buchstäblich bis zum Erbrechen "Karussell fuhr" lesen Sie hier: Frau übergibt sich nach unzähligen Runden im Kreisverkehr

5. Doch nicht nur die Magensäfte bahnen sich manchmal ihren Weg. Diese leidige Erfahrung musste im September 2019 eine Frau im Regensburger Donaueinkaufszentrum (DEZ) machen. Dort wurde sie von einem wildfremden Mann angepinkelt. Und so schnell der Unbekannte auf der Bildfläche aufgetaucht war, war er auch schon wieder verschwunden. Nicht jedoch für die Überwachungskameras im DEZ. Lesen Sie hier, wer letztlich die unappetitlichste Shoppingtour des Jahres zu verantworten hatte: Frau angepinkelt - Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Plätze 6 bis 10 der kuriosesten Polizeimeldungen lesen Sie auf der nächsten Seite.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading