Der Blick auf die Tabelle verrät die Bedeutung des Duells: Wenn die Roten Raben am Samstag (19 Uhr) beim VfB Suhl antreten, können wichtige Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt werden.

Vor dem Klassiker in der berühmt-berüchtigten "Wolfsgrube" liegen die Kontrahenten, die beide für eine starke Verfolgerrolle hinter den Top-Teams der Volleyball-Bundesliga in Frage kommen, drei Punkte (zugunsten der Thüringer) auseinander. Heißt nach Adam Riese: Gelingt den Vilsbiburgerinnen ein Auswärtsdreier, schließen sie zum aktuellen Rangfünften auf. Gehen sie leer aus, wächst der Abstand auf sechs Zähler.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einer Punkteteilung nach einem Fünf-Satz-Match - und das erscheint gar nicht so unwahrscheinlich. Die Mannschaften aus den beiden kleinsten Standorten der Liga dürften vom Leistungslevel her ziemlich ähnlich unterwegs sein; auch dass sie zuletzt überwiegend vielversprechende Auftritte aufs Parkett legten, spricht für ein hart umkämpftes, enges Duell, bei dem sich niemand wundern dürfte, wenn es über die volle Distanz geht und im Tiebreak entschieden wird.