Volleyball-Bundesliga Libera Knip kehrt zu den Roten Raben zurück

Seit 2012 ist Rote-Raben-Rückkehrerin Kirsten Knip als Libera für die niederländische Nationalmannschaft im Einsatz. Dort hat die 29-Jährige zweimal EM-Silber und den vierten Platz bei der WM geholt. Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Mit einer alten Bekannten auf der Libera-Position geht der Volleyball-Bundesligist Rote Raben Vilsbiburg in die Saison 2022/23: Kirsten Knip. Die 29-jährige Niederländerin, die 2015/16 schon einmal das Vilsbiburger Trikot trug, kehrt ins Rabennest zurück und soll mit ihrer gewachsenen internationalen Erfahrung dem Team hochkarätige defensive Stabilität verleihen. Die Rückkehr gab der Verein am Montagmorgen bekannt.

Wie Florian Völker betont, habe die letztjährige Libera Tiffany Clark durchwegs gute Leistungen gebracht. Zugleich signalisiert der Cheftrainer, dass er seiner Libera so hohe Bedeutung beimisst, dass er von der Spielerin auf dieser Position noch weitergehende Kompetenzen erwartet: "Wir brauchen klare Leadership im Annahmeriegel!" Dass Kirsten Knip die gewünschten Führungsqualitäten mitbringt, steht außer Frage: Ihr Erfahrungsschatz ist reichhaltig, neben Klubstationen wie Aachen, Alba-Blaj (Rumänien) und zuletzt Paris Saint-Cloud hat sie sich auch als Libera des starken niederländischen Nationalteams einen Namen gemacht.

Knip will mit Vilsbiburg zurück in Deutschlands Spitzengruppe

Zu den Beweggründen ihres Comebacks im RabenNest sagt Kirsten Knip: „Ich mag die Bundesliga, sie passt zu mir. Seit ich sie verlassen habe, wollte ich eigentlich immer zurückkommen. Als ich jetzt das Angebot der Roten Raben bekam, hatte ich gleich ein gutes Gefühl. Die Organisation hier ist sehr professionell, und die Leute sind sehr warmherzig. Die Roten Raben wollen zurück in die Spitzengruppe, und ich möchte als erfahrener gewordene Spielerin meinen Beitrag dazu leisten!“

Die volleyballerische Vita der alten und neuen Vilsbiburger Libera liest sich beeindruckend: Mit der Auswahl der Niederlande, für die Kirsten Knip erstmals 2012 aktiv war, hat sie u.a. zwei EM-Silbermedaillen geholt und Platz vier bei der WM erreicht. Auf Vereinsebene war sie Teil jenes Teams, mit dem die Ladies in Black in der Bundesliga den hervorragenden 3. Platz eroberten.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading