Volleyball-Bundesliga Dresdner SC eine Klasse zu gut für NawaRo Straubing

Nur selten fand NawaRo Straubing (hier Anne Hölzig im Angriff) Lösungen gegen starke Dresdnerinnen. Foto: fotostyle-schindler.de

NawaRo Straubing verliert zu Hause gegen Dresden glatt mit 0:3. Trainer Benedikt Frank macht das Ergebnis vor allem am starken Auftritt der Gäste fest.

Das war deutlich! NawaRo Straubing sah am Sonntagabend beim Heimspiel gegen den Dresdner SC kein Land - und musste innerhalb von nur vier Tagen die zweite 0:3-Niederlage einstecken. 13:25, 16:25 und 16:25 endeten die Sätze gegen den DSC, Straubing konnte die stark aufspielenden Gäste zu keinem Zeitpunkt der Partie vor wirkliche Probleme stellen.

Entsprechend überraschte Benedikt Frank auch in seiner ersten Analyse der Partie. "Ich bin zufrieden mit meinem Team", sagte er und begründete: "Obwohl von Dresden so viel Power kam, haben wir nicht aufgesteckt, sondern versucht, andere Lösungen zu finden." Seit er mit NawaRo in der ersten Liga sei, sei noch "keine Mannschaft physisch so stark" gewesen wie der DSC. "Das war eine unfassbar gute Leistung von Dresden." Maja Storck wurde zur wertvollsten Spielerin der Partie gewählt, auf Straubinger Seite erhielt Anne Hölzig die MVP-Medaille.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading