Volleyball Bundesliga Aachen lässt NawaRo Straubing keine Chance

NawaRo Straubing hat das Heimspiel gegen die Ladies in Black Aachen verloren. Foto: fotostyle-schindler.de

NawaRo Straubing hat die Partie gegen die Ladies in Black Aachen deutlich mit 0:3 verloren. Vor etwa 800 Zuschauern kamen die Straubingerinnen in keinem Satz über 18 Punkte hinaus. 

Das Team von NawaRo Straubing war erstmals mit Neuzugang Lorena Sipic im Mittelblock angetreten und auch Jil Döhnert stand wieder im Kader, war aber noch keine Option. In der Startformation standen als Zuspielerin Lisanne Meis und über die Außenposition Julia Wenzel.

Schon im ersten Satz waren die Gäste aus Aachen das deutlich bessere Team und gingen früh mit 4:8 in Führung. Nach einer kleinen Aufholjagd kamen die Mädels von Trainer Bene Frank zwar kurzfristig auf 7:8 ran, zur zweiten technischen Auszeit stand es aber wieder deutlich 7:16 für Aachen. Frank hatte zuvor schon zwei taktische Auszeiten genommen. Beim Stand von 8:16 brachte der Straubinger Trainer dann die eigentliche Stammzuspielerin Dana Schmit für Meis und Lena Große Scharmann kam für Frauke Neuhaus ins Spiel. Am Ende stand dennoch eine sehr deutliche 14:25-Satzniederlage.

Im zweiten Durchgang zeigte sich zunächst dasselbe Bild. Straubings Spiel war geprägt von kleinen Fehlern, vor allem in Annahme und Zuspiel. Zur ersten technischen Auszeit stand es 5:8 für die Ladies in Black. Diesen Vorsprung bauten sie bis zur zweiten technischen Auszeit auf 7:18 aus. Danach wechselte Frank Meis und Neuhaus zurück auf den Court, etwas später kam auch Kapitänin Danica Markovic zu ihren ersten Spielminuten im Jahr 2019. Doch auch das half in Durchgang zwei nichts mehr, der Satz endete abermals klar mit 16:25 für Aachen. 

Den dritten Abschnitt konnten die Straubingerinnen dann zunächst etwas knapper gestalten, waren aber dennoch zur ersten Auszeit 6:8 hinten. In der Folge drehte aber wieder das Auswärtsteam auf und baute die Führung auf 9:16 aus. NawaRo fand in der Folge nicht mehr ins Spiel. Beim Stand von 24:17 konnten sie zwar noch den ersten Matchball abwehren, den zweiten jedoch nicht mehr. So endete der letzte Satz mit 18:25. Damit konnten die Straubinger Mädels in der Hinrunde nur ein Heimspiel gewinnen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading