Vogelstimmen zum Anhören Welche Vögel man im Winter bei uns sieht

Auch im Winter sind die Vögel nicht still. Wir stellen typische heimische Arten vor. Foto: Naturfotograf Ralph Sturm

Im Winter sind sie zwar leiser, aber an Futterstellen sind diese Vögel bei uns doch präsent. Eine Auswahl typischer, heimischer Stimmen.

Wer ein Vogelhäuschen im Garten oder auf dem Balkon stehen hat, freut sich auf die gefiederten Gäste, die es im Winter besuchen. Diplom-Biologe Dr. Christian Stierstorfer vom Landesbund für Vogelschutz stellt uns sechs Arten vor, die wir jetzt beobachten können – live in der Natur oder über die Audio-Dateien auf den nächsten Seiten. Naturfotograf Ralph Sturm liefert die Bilder dazu.

– Auf den nächsten Seiten stellen wir sieben Vögel und ihre Gesänge vor, die im Winter in Straubing und der Region zu hören und sehen sind. –

 

Wie halten sich Vögel warm?

„Das Wichtigste ist ein intaktes Federkleid“, sagt Christian Stierstorfer. Bei Kälte plustern sich die Vögel auf. Sie schlagen also ihre Federn auf und bilden damit ein dichtes Luftpolster darunter, das Wärme spendet. „Vom Prinzip her wie Daunenjacken bei uns“, sagt der Experte. Vögel haben eine dauerhaft gleichbleibende und höhere Körpertemperatur als wir Menschen. Um sie konstant hochhalten zu können, ist es für die Tiere essenziell, genug Nahrung zu finden.

Wie kann jeder den Vögeln im Winter etwas Gutes tun?

„Alle Gartenbesitzer sind dazu aufgerufen, ihr Laub liegen zu lassen“, sagt Christian Stierstorfer. Oder sie sollten zumindest irgendwo einen Haufen davon für die Insektenfresser liegen lassen. „Wer aufmerksam ist, kann die Vögel beobachten, wie sie gezielt jedes Blatt einzeln umdrehen auf der Suche nach Nahrung“, sagt der Experte. Insekten sind eine wichtige Eiweiß- und Fettquelle und für ein gutes Überwintern essenziell. Auch sollte das restliche Obst an den Bäumen hängen bleiben, selbst angefaulte Früchte sind für die Vögel noch eine gute Nahrungsquelle. Der ausklingende Winter ist für Vögel die gefährlichste Zeit. Die meisten Futtervorräte sind aufgebraucht. Nun ist das Zufüttern besonders wichtig.

Die Stunde der Wintervögel

Eine Stunde lang Vögel im Siedlungsraum beobachten, zählen und dem LBV melden. Das soll in der Stunde der Wintervögel vom 6. bis 8. Januar 2023 passieren. Jeder ist dazu aufgerufen, bei der Aktion mitzuhelfen. Mit der Zählung will der LBV ein möglichst genaues Bild der Vogelwelt in den jeweiligen Städten und Dörfern erhalten. So können sie schleichende Veränderungen in den Beständen feststellen und sich für den Schutz der beheimateten Vogelarten starkmachen. Wer mithelfen will, kann sich einen Meldebogen auf der Internetseite des LBV herunterladen. Das Ergebnis der Zählung kann ab dem 6. Januar online gemeldet werden. Am 7. und 8. Januar geht das auch von 10 bis 18 Uhr telefonisch unter der kostenlosen Nummer 0800 11 57 115, per Fax 0917404775 7075 oder per Post bis zum 16. Januar 2023.

Hinweis: Dieser Text stammt aus dem STRAUBINGER-Stadtmagazin vom November 2022. Hier geht's zur digitalen Ausgabe.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading