Deggendorf/Vilshofen Traurige Gewissheit: Vermisster Familienvater ist ertrunken

Am Montagnachmittag wurde in der Donau bei Vilshofen eine Leiche entdeckt. Mittlerweile steht fest, dass es sich um den seit Sonntagabend vermissten 46-Jährigen handelt. (Symbolbild) Foto: Susanne Raith

Nun ist es traurige Gewissheit: Der 46-jährige Familienvater, der am Sonntagabend an der Donau bei Metten von der Strömung mitgerissen wurde, ist ertrunken. 

Wie berichtet war der Mann aus Syrien am Sonntagabend mit seiner Familie beim Baden am Donauufer, als seine Kinder (13 bis 18 Jahre alt) plötzlich Probleme hatten, sich über Wasser zu halten. Der Mann und ein Bekannter der Familie sprangen sofort ins Wasser, um sie zu retten. Dabei wurde der Vater allerdings selbst von der Strömung mitgerissen. Trotz einer stundenlangen Suchaktion konnte er in der Nacht nicht gefunden werden.

Am Montagnachmittag machte dann die Polizei in Vilshofen einen schrecklichen Fund: Auf Höhe des Flugplatzes trieb die Leiche eines Mannes in der Donau. Mittlerweile steht zweifelsfrei fest, dass es sich bei dem Toten um den 46-Jährigen handelt. Er hat die Rettungsaktion leider nicht überlebt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading