Gemeinschaft und Fürsorge sind gerade in einer von Kommerz und Entfremdung geprägten Vorweihnachtszeit oft unerreichbare Ziele - finden und mehr noch spüren konnte man beides jedoch am vergangenen Samstag auf der Weihnachtsfeier im Geschwister-Lechner-Haus. Die Weihnachtsfeier und der Gottesdienst brachten Senioren und externe Gäste in einer gemütlichen und festlichen Runde zusammen.

Eine Zeit, in der ein oft überregionaler Arbeitsmarkt Generationen gnadenlos auseinanderreißt, geht auch mit den Alten oft rücksichtlos um. Im Seniorenheim ohne Kontakt zu den Lieben zu sein, ist ein hartes Los. Im Seniorenheim der Caritas wurde am Samstag gezeigt, warum dort niemand allein gelassen wird: Die gemeinsame Weihnachtsfeier brachte wieder Bewohner und Gäste zusammen, den Auftakt bildete ein gemeinsamer Gottesdienst, den Pater Peter Berger und Stadtpfarrer Peter König gemeinsam zelebrierten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Dezember 2018.