Vilsbiburg Weg mit den Barrieren

Von links: Linda Pilz, Behindertenbeauftragte Landkreis Landshut, Sibylle Entwistle, Bürgermeisterin Stadt Vilsbiburg, Monika Voland-Kleemann, Kreisvorsitzende VdK Landshut, Horst Gottschild, VdK Berater für Barrierefreiheit, Kim Blum, VdK Kreisgeschäftsführerin Landkreis Landshut, Eberhard Grünzinger, Referent Ehrenamt VdK Bayern Foto: Katharina Röhrl

Wie barrierefrei ist die Stadt Vilsbiburg? Dieser Frage gingen am Montag Vertreter des Sozialverbandes VdK Bayern nach: Bei einer Ortsbegehung suchten sie nach kleinen oder größeren Stolpersteinen im Rathaus, am Stadtplatz und in der Umgebung.

Bei der Ortsbegehung am Montag achtete Eberhard Grünzinger, zuständig für Ehrenamt und soziale Praxis beim VdK Bayern, unter anderem auf die gute Lesbarkeit öffentlicher Hinweisschilder, die stufenlose Erreichbarkeit öffentlicher Räume oder Behörden sowie Orientierungshilfen für Menschen mit Sehbehinderung auf dem Gehweg und an Kreuzungen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading