Vilsbiburg Vom Sägewerk zur Holz-Logistik

Baumstämme mit Greifkran auf dem Sägewerk von Holz Balk. Foto: Helmut Meyer zur Capellen

Holz Balk baut an der Veldener Straße in Vilsbiburg eine neue Produktions- und Lagerhalle.

"Es ist die größte Investition in unserer Firmengeschichte", sagte Josef Balk zu dem geplanten Bau einer Produktions- und Lagerhalle samt Verwaltungsgebäude auf dem Gelände des derzeitigen Sägewerks. In der Sitzung am Dienstagabend hat der Bauausschuss dem Vorhaben an der Veldener Straße einstimmig seine Zustimmung erteilt. Mit dem Wandel zum Holz-Großhändler, der Zimmerern und Holzbau-Unternehmen in kürzester Zeit die passend konfektionierten Holzarten auf die Baustelle liefert, möchte Balk dieses Betriebssegment auf kommende Anforderungen ausrichten.

Das Sägewerk an der Vils ist schon länger nicht mehr die tragende Säule von Holz-Balk. Mit dem kleinen Sägewerk, das in weiten Teilen aus dem Jahr 1961 stammt, hatte Balk keine Chance, sich erfolgreich gegen die großen Sägewerke zu behaupten. Am Ende ausschlaggebend für seine Entscheidung, aus dem Sägewerk ein Holz-Logistik-Unternehmen zu machen, war die Forderung der Brandversicherung, den Sägewerks-Betrieb brandschutztechnisch zu optimieren: Die Investition in Millionenhöhe hätte den Betrieb aber technisch keinen Schritt weitergebracht. Und für ein modernes Groß-Sägewerk hätte auf der Vils-Halbinsel auch der Platz nicht gereicht. "Dann muss man eben eine Entscheidung treffen", sagte Balk.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos