Vilsbiburg Sanierung der Christuskirche beendet

Zum Abschluss der Sanierungsarbeiten kam das Altarbild in die Christuskirche. Foto: Siegfried Rüdenauer

Zum Abschluss der Sanierungsarbeiten ist es am Donnerstag in der Christuskirche noch einmal spannend geworden: Adolf und Hans Sigrüner haben das von dem Künstler Manfred Mayerle geschaffene Altarbild Stück für Stück an der Wand befestigt. Mit dem zwölf Quadratmeter großen, überwiegend in rot gehaltenen Werk ist das neue Erscheinungsbild des Kircheninnenraums nun komplett.

An dem Bild hat Mayerle drei Monate lang gearbeitet. Das liegt vor allem daran, dass der Maler und Grafiker viele Acrylfarbschichten auf die Leinwand aufgetragen hat. Jede Schicht musste trocknen, die ersten Schichten wurden außerdem geschliffen. Begonnen hatte Mayerles Projekt zunächst auf dem Boden in seinem Münchner Atelier. Auf Tischen bearbeitete er dort die Einzelstücke später weiter. Am Donnerstag schließlich fügte sich an der Altarwand der Vilsbiburger Christuskirche alles zusammen. Mayerle: "Jetzt sehe ich es wachsen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading