Vilsbiburg Realschule: Neubau am alten Standort

Von der Realschule soll nur der Gebäudeteil C mit der weißen Fassade (im Bild links) erhalten, aufgestockt und in den Neubau auf dem dahinterliegenden Sportgelände integriert werden. Der Rest (mit Ausnahme der Turnhalle) wird nach Fertigstellung des Neubaus abgerissen, um Platz für neue Außensportanlagen zu schaffen. Foto: Simon Mohr/VIBcopter

Vilsbiburg bekommt eine neue Realschule am alten Standort.

Statt einer auf mehr als 40 Millionen Euro geschätzten Generalsanierung und Erweiterung des maroden und bereits mehrmals angestückelten Gebäudekomplexes aus dem Jahr 1968 plädieren Landrat Peter Dreier und die Mitglieder des Bauausschusses für eine "vernünftige Lösung", die einen Neubau für bis zu 1.200 Schüler auf dem Gelände der bisherigen Sportanlagen vorsieht, die dafür ans andere Ende des Schulareals verlegt werden.

"Wenn man vernünftig, wirtschaftlich und nachhaltig denkt, dann gibt's eigentlich nur eine Lösung", sagte der Landrat am Montag. Dass an der größten Realschule Niederbayerns Handlungsbedarf besteht, ist den Verantwortlichen im Landratsamt schon seit langem bekannt: "Wir schieben die Sanierung seit zehn Jahren vor uns her", sagte Schulleiter Klaus Herdl. Im Schuljahr 2010/2011 mussten Container-Klassenzimmer aufgestellt werden, weil im Schulhaus kein Platz mehr war. Insgesamt wurden seit dem Jahr 2000 rund...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading