Rund 8.000 Euro kosten die Sicherheitsabsperrungen für größere Veranstaltungen am Stadtplatz pro Jahr. Jetzt hat FW-Stadtrat Sebastian Huber beantragt, dass die Stadtverwaltung untersuchen soll, ob man die Sicherheit nicht besser mit Hilfe von festen Einbauten oder mobilen Sicherheitssystemen gewährleisten könne, um die wiederkehrenden Kosten durch eine einmalige Ausgabe ersetzen zu können.

Huber hatte dazu auch Beispiele aus anderen Ländern gefunden, die sich die Verwaltung ansehen sollte. "Sicherungsmaßnahmen werden in Zukunft weiterhin unsere volle Aufmerksamkeit benötigen. Wer anderes glaubt, lebt in einer anderen Welt", heißt es in dem Antrag Hubers.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Februar 2019.